Schwere Regenfälle am Samstag bescherten Feuerwehren Arbeit

KANTON ST. GALLEN. In der Zeit zwischen Samstag und Sonntag hat die Kantonspolizei St. Gallen rund 60 Feuerwehreinsätze im Kantonsgebiet auslösen müssen. Es galt vor allem dem vielen Wasser beizukommen, welches auch zahlreiche Keller überflutete.

Drucken
Teilen
In Grabs verschüttete ein «Schlipf» die Grossstaudenstrasse am Studnerberg. (Bild: Hanspeter Thurnherr)

In Grabs verschüttete ein «Schlipf» die Grossstaudenstrasse am Studnerberg. (Bild: Hanspeter Thurnherr)

KANTON ST. GALLEN. In der Zeit zwischen Samstag und Sonntag hat die Kantonspolizei St. Gallen rund 60 Feuerwehreinsätze im Kantonsgebiet auslösen müssen. Es galt vor allem dem vielen Wasser beizukommen, welches auch zahlreiche Keller überflutete.

Die Feuerwehren gelangten in über 40 Gemeinden im Kantonsgebiet in den Einsatz. Bis Sonntagnachmittag seien rund 30 Meldungen zu überfluteten Kellern, Geschäften und Ställen eingegangen, teilte die Kantonspolizei mit. Das Wasser stammte vielfach von überlaufenden Bachläufen und Wasserrohrbrüchen. So galt es bei mehreren Einsätzen auch Strassen und Unterführungen freizubekommen oder durch Absperrungen zu sichern. Die Strassen und Wege mussten zudem von geknickten Bäumen und herabgefallenen Ästen, aber auch von Schnee, Steinen und Geröll befreit werden. So auch in Grabs, wo ein Schlipf über eine Strasse am Studenerberg ging (Bild). Die Einsätze der verschiedenen Feuerwehren dauerten gestern nachmittag zum Teil noch an. (wo)