«Schönes Wetter und der Frühling»

Wir von hier

Drucken
Teilen

Die 42-jährige Manuela Ritter aus Salez freut sich sehr über die häufigen Sonnenstrahlen in den letzten Tagen. Andrea Müntener-Zehnder hat sich am See mit der gelernten Pflegefachfrau und Mutter einer Tochter getroffen.

Grüezi Frau Ritter wie geht es Ihnen?

Richtig gut! Die letzten Tage genoss ich unglaublich. Bei diesen Sonnenstrahlen kommen Frühlingsgefühle auf!

Wie lange wohnen Sie schon im Werdenberg? Im Sommer werden es acht Jahre sein. 2010 habe ich zusammen mit meinem Mann unser Haus in Salez bezogen, aufgewachsen bin ich über der Grenze, in Vorarlberg. In Salez fühle ich mich mittlerweile sehr heimisch. Obwohl ich ja eigentlich «heimatlos» bin: Hier in der Schweiz bin ich die Österreicherin, da sich mein Dialekt kaum verstecken lässt. Und bei meiner Familie und den österreichischen Freunden höre ich jeweils: «Da kommt die Schweizerin, du schwizerlisch.» Anscheinend habe ich doch ein paar Brocken Schwizerdütsch angenommen. Was mir persönlich nicht auffällt.

Womit beschäftigen Sie sich derzeit? Das schöne Wetter und der Frühling schreien nach Gartenarbeit! Während mein Mann in der Garage eine alte Vespa für mich revidiert, mähe ich den Rasen und fege den letzten Rest Winter von der Terrasse.

Was meinen Sie mit Frühlingsgefühlen? Ach wissen Sie, ich meine hier in erster Linie nicht die romantischen Gedanken, sondern wirklich die Jahreszeit, den Frühling selbst. Obwohl, es ist schon romantisch, wenn einem der Mann eine alte Vespa wieder fahrtüchtig macht, nicht?

Wann ist die erste Ausfahrt mit der Vespa geplant?

In meinen Jugendjahren war ich bereits Vespa Pilotin, aber nur auf eine 50er. Für diese Vespa hier muss ich erst noch eine Prüfung ablegen, damit ich überhaupt fahren darf. Leider. Davor graut es mir wirklich. Denn ich glaube, ich kann mit der Vespa keine kleinen Kurven fahren. Zudem hatte es doch früher viel weniger Kreisel? Ich hoffe wirklich, dass ich das alles unter einen Hut kriege und ich noch vor dem nächsten Wintereinbruch meine erste Vespa-Fahrt unternehmen kann. Ansonsten muss eben mein Mann die Vespa lenken und ich betätige mich als Sozius. Mein Mann kennt sich bestens mit Zweirädern aller Art aus, das wäre mein Plan B.