Schneider-Ammann wird 2015 nochmals antreten

BERN. Bundesrat Johann Schneider-Ammann geriet dieses Jahr wegen Steueroptimierungen seiner Firma von links unter Rechtfertigungsdruck. Zudem ist je nach Ausgang der Wahlen 2015 unsicher, ob die FDP ihre beiden Sitze im Bundesrat halten kann.

Drucken

BERN. Bundesrat Johann Schneider-Ammann geriet dieses Jahr wegen Steueroptimierungen seiner Firma von links unter Rechtfertigungsdruck. Zudem ist je nach Ausgang der Wahlen 2015 unsicher, ob die FDP ihre beiden Sitze im Bundesrat halten kann.

Wirtschaftsminister gut in Form

Philipp Müller, Präsident der FDP Schweiz, stellt im Interview mit unserer Zeitung nun aber klar, dass Johann Schneider-Ammann im kommenden Jahr nochmals antreten wird. Der Wirtschaftsminister sei in guter Form. «Er hat wichtige Vorlagen wie die neue Agrarpolitik oder den Freihandel mit China durch das Parlament gebracht.»

«Die drittstärkste Kraft»

Dabei holt Philipp Müller zu einem Seitenhieb gegen andere Bundesräte aus: «Das gelingt nicht allen.» Der Parteipräsident verteidigt denn auch den Anspruch der FDP auf zwei Bundesratssitze. «Es gibt keinen Grund, auf jemand anderen zu setzen, zumal wir vom Wähleranteil her im Parlament die drittstärkste Kraft sind – und in den Wahlen die zweitstärkste werden wollen.» (tga) • SCHWEIZ 19

Aktuelle Nachrichten