Schlössli Sax wird mit einem «Ausgezeichnet» bewertet

SAX/REGION. Erst seit Februar 2014 ist das neue Pächterpaar Katja und Tieni Theus im ehrwürdigen Landgasthaus Schlössli Sax tätig.

Drucken
Teilen

SAX/REGION. Erst seit Februar 2014 ist das neue Pächterpaar Katja und Tieni Theus im ehrwürdigen Landgasthaus Schlössli Sax tätig. Und schon hat es die erste Auszeichnung aus der kulinarischen Branche erhalten: In der Ausgabe 2014/15 des «Guide Bleu» werden das Gastgeber-Ehepaar und Koch Walter Felberbauer vom «Schlössli» für ihre Arbeit mit sieben Punkten belohnt – was der Bewertung «Ausgezeichnet» entspricht.

Einzige aus dem Werdenberg

Das Landgasthaus, das im Hinblick auf die neuen Pächter einer Erneuerung im Hotel- und Gastrobereich unterzogen wurde, hat als einziger Restaurationsbetrieb in der Region Werdenberg und Obertoggenburg Aufnahme im Guide Bleu gefunden. Die Gastrofibel wird von ihren Herausgebern als «Garant für eine seriöse, korrekte und wertschätzende Gastrokritik» bezeichnet. Die Test-Redaktoren seien «keine Journalisten oder Berufsköche, sondern Menschen mit einer grossen Affinität für die Gastronomie», wird erklärt.

Guide Bleu sieht sich auch als «Trouvaille für Neuentdeckungen». Und eine davon ist das Schlössli Sax mit dem neuen Führungsteam.

«Von drei Gesichtern geprägt»

Die sieben Punkte haben sich «die drei Gesichter» laut der Redaktion verdient, die den einstigen Sitz von Ulrich Freiherr von Hohensax heute gastronomisch prägen: Die Gastgeber Katja und Tieni Theus und der Koch Walter Felberbauer. Dazu heisst es: «Er setzt auf lokale Produkte und brät auch mal 138 Rindsfilets an einem Abend. Solcherlei passiert mitunter auch mehr als einmal im Monat, denn das Schloss Sax ist ein beliebter Hochzeitsort, was sicher mit der immer perfekten Dekoration des Hauses zusammenhängt.» Zudem attestieren die Tester dem Schlössli Sax «grossartige Weine aus der Region».

Gar neun Punkte («Höchste Esskultur») verleiht der Guide Bleu dem Gourmetrestaurant Äbtestube in Bad Ragaz und acht Punkte der Schlüssel-Nidbergstube in Mels. (ts)

Aktuelle Nachrichten