SCHIESSEN: Tell Gams und Wartau im Final

Zwei Werdenberger Teams gelang es, sich für die ­Entscheidung der Ostschweizer Meisterschaft zu qualifizieren.

Drucken
Teilen
Im A-Final: Josef Lenherr, Roger Lenherr, Patrik Lenherr, Hanspeter Lenherr, Peter Lippuner (hinten von links), René Kaiser, Andreas Scherrer und Dominik Gächter (vorne von links) von Tell Gams. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Im A-Final: Josef Lenherr, Roger Lenherr, Patrik Lenherr, Hanspeter Lenherr, Peter Lippuner (hinten von links), René Kaiser, Andreas Scherrer und Dominik Gächter (vorne von links) von Tell Gams. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Die Verantwortlichen der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft hatten es bezüglich Organisation in diesem Jahr einfach, konnten doch sowohl die Gewehr- als auch die Pistolenmannschaften auf demselben Wettkampfplatz antreten. OMM-Präsident Josef Dürr konnte beim abend­lichen Absenden denn auch auf einen perfekt verlaufenen Finaltag zurückblicken. Am Vormittag wurden – in diesem Jahr bereits zum achten Mal – der B- und der C-Final ausgetragen. In der Kategorie Gewehr trat unter anderen der Schützenverein Wartau zum Final an. Jan Kressig (192 Punkte), Fritz Freuler (189), ­Hardy Schlegel, Marco Schwarz und Jasmin Schlegel (alle 188), Markus Schlegel (182), Martin Pfiffner (179) und Sven Mohn (177) haben mit diesen Ergeb­nissen den sechsten Platz erreicht.

Am Nachmittag ging es im ­A-Final um den Meistertitel. Zudem wurden die besten Nachwuchsteams ermittelt. Einmal mehr war es Höri, das die Rangliste anführte. Die Zürcher haben mit 1545 Punkten den Ober­winterthurer Standschützen ein Dutzend Punkte abgeknöpft. Diese wiederum hatten nur noch einen winzigen Vorsprung von drei Punkten auf den Infanterie-Schützenverein Gonten, der sich in diesem Jahr die Bronzemedaille umhängen lassen durfte. Für die SG Tell Gams standen Roger ­Lenherr (193), René Kaiser (192), (Patrik Lenherr 191), Hanspeter Lenherr (189), Peter Lippuner und Andreas Scherrer (beide 188), Josef Lenherr (187) und ­Dominik Gächter (181) im Einsatz. Wie ihre Schützenkollegen aus Wartau mussten sie sich mit Platz sechs begnügen. (bol)