SCHIESSEN: Roger Lenherr setzte eine Glanzmarke

Der Gamser Schütze erzielte am 1.-August-Schiessen der SG Flums 685 von 700 möglichen Punkten und setzte sich so nicht nur deutlich an die Ranglistenspitze, sein Resultat war auch ein neuer Rekord.

Drucken
Teilen
Sieg und Rekord für Roger Lenherr. (Bild: PD)

Sieg und Rekord für Roger Lenherr. (Bild: PD)

Die 27. Ausgabe des 1.-August-Schiessens vermochte einmal mehr Schützen von nah und fern ins beschauliche Flums zu locken. Der von seinem Programm her aus dem traditionellen Rahmen fallende Wettkampf der SG Flums hat nichts von seiner Anziehungskraft eingebüsst. 474 Teilnehmer oder 23 mehr als im Vorjahr pilgerten auf den Schiessstand Rüfi. Ein Teilnehmer brachte die Faszination dieses «schrägen» Schiessens mit folgendem Zitat auf den Punkt: «Haltet unbedingt an diesem Programm fest. Sportlich ist es immer wieder eine Herausforderung.»

In der Tat: Nach drei Probeschüssen zum Aufwärmen folgen sieben Einzelschüsse auf die Scheibe A100. Wer in der Konzentration nachlässt, wird sofort bestraft. Dem Glück des Tüchtigen lachen die Auszahlungen der Tiefschüsse, 100, 99 und 98, die notabene ohne Aufpreis in den sieben zur Wertung zählenden Schüssen eingebaut sind. Insgesamt wurden 1115 Franken an die glücklichen Schützen zurückbezahlt, wobei es durchaus vorkommen konnte, dass jemand die Kranzlimite verpasste, Göttin Fortuna ihm jedoch ein kleines Schmerzensgeld für den Seelenschmerz zurückerstattete.

Überflieger von der SG Tell Gams

Resultatmässig wurde das Schiessen von Roger Lenherr von der Schützengesellschaft Tell Gams überstrahlt. Seine mit folgender Passe (97, 95, 99, 98, 98, 99, 99) erzielten 685 Punkte bedeuten nicht nur neuen Rekord, sondern sind auch vermutlich für längere Zeit das Mass aller Dinge. Seine engsten Konkurrenten Jürg Müller (Stadtschützen Walenstadt), Patrik Lenherr (SG Tell Gams) sowie Toni Schlegel (SV Mels), die alle 665 Punkte erzielten, distanzierte er um volle 20 Punkte. Dahinter folgen mit 662 Zählern Roger Bless (SV Quarten-Oberterzen) und Stefan Jäger (SV Taminatal) mit deren 661, ehe die beste Schützin im Klassement auftaucht. Sina Ott-Cajochen vom Heimteam SG Flums erreicht 660 Punkte.

Den Vereinswettkampf entschieden die Teilnehmer des SV Mels mit 620,833 Punkten. Auf den Ehrenplätzen folgten die SG Tell Gams (618,916) und die Stadtschützen Walenstadt (618,800). Auf Rang sechs folgt der Schützenverein Wartau mit 614,083 Punkten. Deren bester Schütze, Marco Schwarz, erzielte 642 Punkte. (pd)