Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHIESSEN: Auffällig gute Ergebnisse und Mutationen im Vorstand

Zur 15. Hauptversammlung des Schützenvereins Wartau durfte Präsident Martin Pfiffner 30 Schützinnen und Schützen begrüssen, darunter zehn Ehrenmitglieder. Zwei Vorstandsmitglieder demissionierten, ein neues Mitglied konnte gefunden werden.
Jngeborg Bösch (zwölf Jahre Aktuarin), Robert Bösch (zehn Jahre Scheiben- und Hauswart) und das neue Vorstandsmitglied Annemarie Schlegel (von links). (Bild: PD)

Jngeborg Bösch (zwölf Jahre Aktuarin), Robert Bösch (zehn Jahre Scheiben- und Hauswart) und das neue Vorstandsmitglied Annemarie Schlegel (von links). (Bild: PD)

Mit ein paar Worten berichtete Präsident Martin Pfiffner, was 2017 alles gelaufen war. Dies waren unter anderem die Höhepunkte Glarner Kantonalschützenfest und die Teilnahme am C-Final der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft. Er erwähnte auch die Teilnahme an der Gruppenmeisterschaft der Aktiven und der Veteranen. 15 Schützinnen und Schützen bestritten die grosse und 18 die kleine Jahresmeisterschaft. Pfiffner empfahl jenen Schützen der kleinen Jahresmeisterschaft, sich einmal bei der grossen Meisterschaft mitzumachen. Im vergangenen Jahr war auch eine Sanierung des Schützenhausdaches und der Einbau eines Chemineofens notwendig.

Das Protokoll der letzten Hauptversammlung, die Jahresrechnung sowie der Bericht des Präsidenten wurden diskussionslos genehmigt. Beat Mannhart erwähnte in seinem Bericht, dass der Verein 21 auswärtige Schiessen besucht hat, wobei an einigen Anlässen in den vordersten Rängen klassiert waren. Es sei auffällig, sagte er, dass der Schützenverein Wartau bei einer grossen Beteiligung in der Rangliste immer vorne ist. Sven Mohn gab einige interessante Sachen vom Feldschiessen und vom Obligatorischen Programm bekannt. So konnte der Verein in beiden Anlässen die Beteiligung leicht steigern. Chris Linvers als Vertreter des Jungschützenwesens berichtete über die Erfolge beim Bezirkswettschiessen, wo die Jungschützen sowie die Jugendlichen den Wanderpreis in Form einer Hellebarde gewannen. Ausserdem informierte er die Versammlung über den Anmeldungsstand des Jungschützenkurs 2019, der bislang zwölf Teilnehmer zählt.

Annemarie Schlegel ist neue Aktuarin

Jngeborg Bösch und Robert Bösch gaben ihren Rücktritt aus dem Vereinsvorstand bekannt. Jngeborg Bösch war zwölf Jahre als Aktuarin tätig, Robert Bösch vier Jahre als Scheibenwart und sechs Jahre als Hauswart. Als neues Mitglied in den Vorstand wurde Annemarie Schlegel vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Der Posten vom Hauswart wurde dem Scheibenwart Markus Schlegel zugewiesen. Um Schlegel zu entlasten, hat sich Mathias Gabathuler zur Verfügung gestellt. Er gehört aber nicht dem Vorstand an. Dieses Jahr war ausserdem eine Wiederwahl des gesamten Vorstandes nötig. Darüber wurde, ausser dem Präsidenten, in Globo abgestimmt. Die Wiederwahl verlief einstimmig. Auch der Präsident wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt. Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt wurden alle drei Rechnungsrevisorinnen und Rechnungsrevisoren.

Der Präsident konnte bei den Ehrungen Martin Eggenberger die zweite und Chris Linvers die erste Feldmeisterschaftsmedaille überreichen. Esther Schlegel bedankte sich bei Hans Eggenberger für seine aktive Mitarbeit, besonders bei den Lottomatchs und bei der guten Zusammenarbeit in der Schützenbeiz. Sie überreichte ihm eine Flasche Wein. Mit einer Laudatio wurden Jngeborg und Robert Bösch aus dem Vorstand verabschiedet. Als Dankeschön überreichte ihnen der Präsident eine kleine Standuhr mit dem Vereinslogo sowie attraktive Gutscheine.

Zwei Jubiläen stehen auf dem Programm

Nach einer Pause erläuterte Michael Schweizer den Schiessplan und die Jahresmeisterschaften 2018. Er orientierte auch über die Neuerungen im Vereinscup, welchen die Wartauer ab diesem Jahr zusammen mit den Militärschützen Vilters bestreiten. Beat Mannhart informierte über das 25-Jahr-Jubiläum des Wartauer Gruppenschiessens. Er wies darauf hin, dass für dieses Jahr auch ein Jubiläumsstich geschossen werden kann. In der allgemeinen Umfrage dankte Präsident Pfiffner Jakob Schumacher. Er hatte wiederum die Medaillen für das Freundschaftsschiessen Wartau-Ybrig für weitere sechs Jahre gesponsert. Da der Schützenverein Wartau sein 150-jähriges Bestehen und 25 Jahre Wartauer Gruppenschiessen feiert, wurde Hansjakob Gabathuler angefragt, ob er einen Jubiläumsbericht zusammenstelle. Gabathuler orientierte die Versammlung über den Stand der Dinge und erwähnte, dass mit all den Akten weit mehr als nur eine Jubiläumsschrift entstehen wird. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.