SCHAAN: Teures Theater

Die Regierung beantragt weiter einen Staatsbeitrag von 2,1 Millionen Franken pro Jahr für das Theater am Kirchplatz.

Patrik Schädler
Drucken
Teilen

In der Regel verschickt die Regierung zu fast allen ihrer Beschlüsse eine Medienmitteilung. Beim Antrag an den Landtag über «die Gewährung eines Landesbeitrages an die Genossenschaft Theater am Kirchplatz für die Jahre 2018 bis 2021» blieb dies aus. Auf jeden Fall dürfte dieser Antrag ­erneut die Diskussion befeuern, was sich Liechtenstein leisten muss, will oder kann. Der aktuelle Finanzbeschluss für den Landesbeitrag an das Theater am Kirchplatz läuft Ende 2017 aus. «In Anbetracht der guten wirtschaftlichen und künstlerischen Führung des TAK Theater Lichtenstein empfiehlt die Regierung die Beibehaltung der jährlichen Beitragsleistung in der Höhe von 2100000 Franken», schreibt die Regierung in ihrer Zusammenfassung. Die acht Zielvorgaben der Regierung in der ­Leistungsvereinbarung hat das Theater in den vergangenen drei Berichtsjahren erfüllt. Der wichtigste finanzielle Eckwert ist der Eigenfinanzierungsgrad von mindestens 30 Prozent. Dieser wurde gemäss der Genossenschaft –wenn auch teilweise recht knapp – immer erreicht.

Durchschnittlich 27563 Besucher pro Spielzeit

«Die Theaterbesuche schwankten in den letzten fünf Jahren programmbedingt zwischen 25000 und 30000 Besuchern pro Spielsaison» schreibt die Regierung weiter. Durchschnittlich waren es genau 27563 pro Jahr bzw. Spielzeit. Im Kontext der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklung im Bereich der Kommunikation und des Freizeitverhaltens sei dies zufriedenstellend, erklärt die Regierung. Finanziell heisst dies vereinfacht ausgedrückt, dass der Staat pro Theaterbesucher 76 Franken mit dem Landesbeitrag beigesteuert hat und weiterhin wird. Dazu kommt noch der Gemeindebeitrag von Schaan über 450000 Franken und der Beitrag der Gemeinde Vaduz von 110000 Franken.

Somit trägt die öffentliche Hand über 2,6 Millionen Franken jährlich zum Überleben des TAK bei. Bei den Besucherzahlen liegt das Theater in Schaan im Bereich des Theaters Chur und des Theaters Casino in Zug. Nur dort müssen die Verantwortlichen mit jährlich rund einer Million öffentlicher Gelder haushalten.

Patrik Schädler

redaktion@wundo.ch