SCHAAN: Hilcona will Wachstum weiter fortsetzen

Die Toni Hilti Familientreuhänderschaft verkauft die restlichen 49 Prozent an Hilcona-Aktien. Damit gehört der Traditionsbetrieb nun ganz zur Coop-Gruppe.

Stephan Agnolazza
Drucken
Teilen

Der Liechtensteiner Hersteller von Convience-Produkten, die Hilcona, wird von der Bell-Gruppe vollständig übernommen. Seit 2011 hielten die Schweizer 51 Prozent der Aktien. Am Dienstag wurde bekannt, dass die Toni Hilti Familientreuhänderschaft (THF) ihre restlichen 49 Prozent ebenfalls der Bell-Gruppe verkauft. Die Transaktion erfolgt rückwirkend per Januar 2017, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden. Die Hilcona wird innerhalb der Bell-Gruppe weiterhin als eigenständige Einheit geführt.

Jürgen Hilti vom THF erklärt den Schritt, sich von der Hilcona zu trennen, als den strategisch besten: «Wir haben zusammen mit der Bell-Gruppe entschieden, dass wir den Wachstumskurs der Hilcona weiterverfolgen wollen. In gemeinsamen Gesprächen wurde uns bewusst, dass eine vollständige Übernahme durch die Bell-Gruppe für alle Seiten am besten ist.» Da die Bell-Gruppe zu Coop gehört und Coop der grösste Absatzmarkt für Hilcona ist, sind die Basler in Zukunft als Alleinaktionär noch mehr am Wohlergehen der Hilcona interessiert, ist Hilti überzeugt.

«Für den Standort Schaan wird sich nichts ändern», erklärt Davide Elia, Pressesprecher der Bell-Gruppe. Man habe bereits viel Geld in Liechtenstein investiert und wolle weiter wachsen. «Dank der neuen Struktur haben wir nun kürzere Entscheidungswege und eine flachere Führungsstruktur», so Elia weiter. Personelle Konsequenzen habe die Übernahme nicht.

Hilcona wurde 1935 als Scana Konservenfabrik AG in Schaan gegründet. Heute hat die Hilcona-Gruppe 2000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von 500 Millionen Franken.

Stephan Agnolazza

redaktion

@wundo.ch