SC Rheintal hat mehr als ein Bein in der 1. Liga

Merken
Drucken
Teilen
Olympia- und Weltcupsieger Marc Bischofberger (rechts) war Glücksbringer für den SC Rheintal. (Bild: PD)

Olympia- und Weltcupsieger Marc Bischofberger (rechts) war Glücksbringer für den SC Rheintal. (Bild: PD)

Eishockey Gleich mit 8:1 (4:0, 2:1, 2:0) hat der SC Rheintal am Donnerstagabend in der heimischen Kunsteisbahn Ägeten in Widnau den EHC Dürnten Vikings abgefertigt. Doch es war für die Rheintaler nicht «nur» der 33. Sieg im 33. Saisonspiel der 2. Liga, sondern sie öffneten damit die Tür zur 1. Liga noch etwas weiter.

So souverän, wie der SC Rheintal auch im zweiten Spiel des Playoff-Finals vor der tollen Kulisse von über 1100 Fans aufgetreten ist, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass er heute Samstag ab 17.30 Uhr im dritten Spiel der Best-of-Five-Serie in Bäretswil den angepeilten Aufstieg bewerkstelligen kann. Über 100 Hockeyfans aus dem Rheintal werden ihr Team in Fan-Cars begleiten und hoffen, dass sie allen Grund zum Jubeln haben.

Am Donnerstagabend hat der Grabser Renato Engler seine Farben bereits nach 58 Sekunden in Führung gebracht. Danach dominierten die Rheintaler weiter, und mit dem 4:0 nach dem ersten Drittel stand der Sieg schon früh fest. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:4 in der 23. Minute liess der SC Rheintal nichts mehr anbrennen. (ss/wo)