SARGANS: «Ihr dürft stolz sein»

Geschafft: 35 Schülerinnen und Schüler der Fach- und der Wirtschaftsmittelschule verlassen die Kantonsschule Sargans mit einem erfolgreichen Abschluss.

Patricia Hobi
Drucken
Teilen
Freuen sich über den Abschluss: Die Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsmittelschule. (Bild: Patricia Hobi)

Freuen sich über den Abschluss: Die Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsmittelschule. (Bild: Patricia Hobi)

Patricia Hobi

redaktion@wundo.ch

Familie, Freunde und Bekannte haben sich am Mittwoch in der Aula der Kanti Sargans versammelt, um gemeinsam mit den Absolventinnen und Absolventen der Fach- und Wirtschaftsmittelschule (FMS/WMS) den Abschluss zu feiern. «35 Schülerinnen und Schüler», beginnt der Prorektor der WMS, Daniel Kaeser, «und ich betone, es sind keine Fake-News, haben die Abschlussprüfungen bestanden.» Freudiges Klatschen ist aus den Publikumsreihen zu hören. «Ihr habt bei uns viel gelernt und eure Persönlichkeit weiterent- wickelt», so Kaeser.

Die jungen Frauen und Männer strahlen, als ihr Name aufgerufen wird und sie die Abschlussunterlagen von Kaeser oder Prorektor der FMS Ivo Gienal entgegennehmen dürfen. Die WMS-Absolventen erhalten die Berufs- und Fachmaturazeugnisse, die FMS-Absolventinnen den Fachmittelschulausweis.

Erfolg realistisch einordnen

Als Festredner konnten die jungen Frauen der FMS ihren Geografie- und Geschichtslehrer Michael Nagy gewinnen. Sie hatten von einer früheren Tradition erfahren, bei welcher an der Abschlussfeier jeweils ein Lehrer gesprochen hatte. Nagy, welcher selber vor einem Vierteljahrhundert in der Aula sass und seinen Abschluss feierte, erzählt: «Von der Festrede weiss ich nicht mehr viel, aber ich weiss eines noch ganz genau: Wie stolz ich war.» Vom Thema «Stolz» handelt seine Abschlussrede. «Ich schaue in viele stolze Gesichter», sagt er mit Blick in die Reihen. Was aber ist Stolz? «Stolz ist Selbstbewusstsein und die Freude über einen Besitz oder eine Leistung», so eine Definition. «Natürlich dürft ihr stolz sein», sagt er. Nicht nur auf die erreichten Noten, sondern auch darauf, das Ende eines langen Lernprozesses erreicht zu haben. In der Selbstkompetenz, in der sozialen Kompetenz und im Zeitmanagement haben sich die Abschlussschülerinnen und -schüler während der Jahre geübt. Aber der Pfad zwischen Selbstbewusstsein und Arroganz ist dünn. «Ordnet den Erfolg realistisch ein», rät er. «Ihr seid noch nicht am Gipfel, sondern erst im Basislager eins oder zwei. Nutzt euren Stolz als Motivation für die kommende Zeit», schliesst er seine Rede ab.

«Jetzt trennen sich unsere Wege»

Der festliche Anlass war geprägt von Festreden, musikalischen Einlagen der Kanti Big Band sowie gesanglichen Stücken der FMS-Schülerinnen. Ein Video mit Fotos und Aufnahmen liess die Anwesenden auf die drei beziehungsweise vier Jahre Schulzeit zurückblicken. Die vergangenen Schuljahre hätten etwas besonders Positives gehabt, erklärt ein Schüler in einem Video: «Es sind Freundschaften entstanden und man hat auch etwas ausserhalb der Schule unternommen. Jetzt trennen sich unsere Wege.» Und alle machen sich auf einen neuen Weg.

Die Abschlussfeier wurde mit einem feinen Apéro auf dem Schulhof abgerundet.

Absolventinnen und Absolventen aus der W&O-Region

Fachmittelschule: Anina Senti, Oberschan; Ivana Sormaz, Gams; Rubetha Vaithilingam, Haag; Enthusha Vijayakumar, Haag.

Wirtschaftsmittelschule: Leonora Bekteshi, Sevelen; Jardén Berger, Wildhaus; Nadja Kipfer, Sevelen; Raphael Schäpper, Sevelen; Patrick Schenk, Wildhaus, 1. Rang mit Note 4.938; Sabrina Wissenbach, Buchs.