Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sanierung des «Löwen» kommt teurer als ursprünglich angenommen

SALEZ. Im Januar vor einem Jahr haben die Ortsbürger von Salez an einer ausserordentlichen Versammlung einstimmig beschlossen, dass die Ortsgemeinde die geschichtsträchtige Liegenschaft Löwen kaufen soll.
An der bevorstehenden Bürgerversammlung stimmt die Ortsgemeinde Salez über einen Kredit (885 000 Franken) für die Sanierung des Gasthauses Löwen ab. (Bild: Thomas Schwizer)

An der bevorstehenden Bürgerversammlung stimmt die Ortsgemeinde Salez über einen Kredit (885 000 Franken) für die Sanierung des Gasthauses Löwen ab. (Bild: Thomas Schwizer)

SALEZ. Im Januar vor einem Jahr haben die Ortsbürger von Salez an einer ausserordentlichen Versammlung einstimmig beschlossen, dass die Ortsgemeinde die geschichtsträchtige Liegenschaft Löwen kaufen soll. Anschliessend wurde die Sanierung geplant, um den seit 2014 geschlossenen «Löwen» baldmöglichst wieder als Gastronomiebetrieb öffnen zu können. Mittels eines Ideenwettbewerbs wurde der Architekt Daniel Eggenberger, Altstätten, ausgewählt, um die Sanierung zu planen. Parallel dazu wird bereits nach einem Pächter gesucht, um der Gaststätte ab 1. November 2016 wieder Leben einzuhauchen.

«Wir wollen kein Flickwerk»

Anlässlich der Kaufverhandlungen hatte der Verwaltungsrat eine sanfte Renovierung ins Auge gefasst. Unterdessen hat sich herausgestellt, dass nur eine umfassende Gesamterneuerung sinnvoll ist. «Der Verwaltungsrat möchte kein Flickwerk mit dem Risiko, dass in wenigen Jahren wieder Verbesserungsarbeiten vorgenommen werden müssen», ist im Gutachten zu lesen. Die Kosten sind deshalb einiges höher als ursprünglich angenommen, nämlich 885 000 Franken. Die Denkmalpflege hat einen Beitrag in der Höhe rund 20 000 Franken in Aussicht gestellt.

Im Erdgeschoss des Gasthauses werden alle Bodenbeläge erneuert, Wand- und Deckenbeläge werden sanft renoviert. Die Tragkonstruktion der Saaldecke muss ertüchtigt werden. Die Ölfeuerung wird durch eine Gasheizung ersetzt. Wegen Brandschutzbestimmungen müssen neue Raumabschlüsse erstellt werden. Die Lüftung muss saniert, die Elektroinstallation im Keller und Erdgeschoss neu gemacht werden. Die Tische des Restaurants werden ersetzt, die Stühle aufgefrischt. Ausserhalb wird eine neue Gartenwirtschaft mit rund 50 Sitzplätzen und auch ein Parkplatz für 14 Autos entstehen.

Die Ortsbürger können an der bevorstehenden Bürgerversammlung über den Kredit für den Umbau abstimmen. Wenn sie einverstanden sind, soll so schnell wie möglich das Baugesuch eingereicht werden, damit möglichst im Juni mit den Arbeiten angefangen werden kann. «Wenn alles optimal verläuft, sollte im Oktober/November diesen Jahres alles abgeschlossen sein», schreibt der Verwaltungsrat.

Für 2016 Defizit budgetiert

Die Rechnung 2015 der Ortsgemeinde Salez schliesst mit einem Defizit von 94 224 Franken. Gemäss Vorgaben des Kantons mussten Abschreibungen im Finanzvermögen in der Höhe von 108 864 Franken getätigt werden. Sonst hätte ein Betriebsgewinn von 14 640 Franken notiert werden können. Für 2016 budgetiert die Ortsgemeinde ein Minus von 28 200 Franken. (ch)

Bürgerversammlung der Ortsgemeinde Salez am Samstag, 9. April, 20 Uhr, im Restaurant Kreuz, Haag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.