SAK steigt in Geschäft der nationalen TV-Anbieter ein

ST. GALLEN. Die St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK), Stromversorger für 440 000 Personen in der Ostschweiz, werden neu auch zum nationalen TV-Anbieter. SAK TV lässt sich via Internet mit herkömmlichen TV-Geräten, auf Computern, Tablets und Smartphones empfangen.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK), Stromversorger für 440 000 Personen in der Ostschweiz, werden neu auch zum nationalen TV-Anbieter. SAK TV lässt sich via Internet mit herkömmlichen TV-Geräten, auf Computern, Tablets und Smartphones empfangen.

Das Angebot sei geeignet für Menschen, die viel unterwegs sind und sich gerne im Internet bewegen , heisst es in einer Medienmitteilung der SAK von gestern. SAK TV vereine klassisches Fernsehen und Internet-TV. Der Empfang auf einem herkömmlichen TV-Gerät läuft über eine Box, die ans Internet angeschlossen wird. Voraussetzung ist laut SAK ein Internetanschluss mit einer Download-Rate von 10 Megabits pro Sekunde. Das TV-Angebot umfasst insgesamt 140 Sender, davon werden 40 in HD-Qualität ausgestrahlt, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Seit August 2014 bieten die SAK in ihrem regionalen Einzugsgebiet Internet, TV und Telefon über ein eigenes Glasfasernetz an. Etwa 25 000 Kunden sind bisher an dieses Netz angeschlossen, erklärt Lukas Mäder, stellvertretender Vorsitzender der SAK-Geschäftsleitung, auf Anfrage. Bis 2020 soll der Bau des regionalen Glasfasernetzes abgeschlossen sein. Das Netz biete den SAK als Stromunternehmen viele Synergien, so Mäder. (sda)

Aktuelle Nachrichten