Sängerbund Buchs in der Hansestadt

BUCHS. Der Sängerbund Buchs reiste vom 5. bis 7. September nach Hamburg. Nach einer gemütlichen Zugfahrt erreichte man den Flughafen Zürich als erstes Etappenziel. Dort wurden die Sänger mit einem exklusiven VIP-Apéro im alten Tower mit grandioser Aussicht über den Flughafen überrascht.

Drucken
Auf Entdeckungsreise in Hamburg: Der Sängerbund Buchs genoss drei erlebnisreiche Tage. (Bild: pd)

Auf Entdeckungsreise in Hamburg: Der Sängerbund Buchs genoss drei erlebnisreiche Tage. (Bild: pd)

BUCHS. Der Sängerbund Buchs reiste vom 5. bis 7. September nach Hamburg. Nach einer gemütlichen Zugfahrt erreichte man den Flughafen Zürich als erstes Etappenziel. Dort wurden die Sänger mit einem exklusiven VIP-Apéro im alten Tower mit grandioser Aussicht über den Flughafen überrascht. In dieser geselligen Runde wurden auch die ersten Lieder angestimmt.

Der Flug mit Swiss von Zürich nach Hamburg und die anschliessende Zugfahrt brachte die Gruppe Mitte Nachmittag in das zentral gelegene, moderne Hotel. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen begann um circa 16 Uhr die Stadtführung zu Fuss durch die Altstadt, zum Rathaus und zur Binnenalster und anschliessend zur historischen Speicherstadt und zur Hafen City.

Zum verdienten Nachtessen traf man sich im Copper House und liess sich mit asiatischen Gerichten verwöhnen, von chinesischen Köchen vor Ort zubereitet. Gestärkt wurde dann das Tages- (respektive Nacht-)Programm fortgesetzt: Auf einer kompetent geführten Tour über die Reeperbahn, das Herz von St. Pauli und Inbegriff des Hamburger Nachtlebens, wurde viel Hintergrundwissen vermittelt.

Am Samstag kurz vor 9 Uhr trafen sich die mehr oder weniger munteren Sänger zu einem dreistündigen Busausflug in die Containerterminals Buchardkai und Altenwerder. Die durch einen äusserst sachkundigen Begleiter geführte Tour «Auge in Auge mit den Giganten» bot Gelegenheit, die vollautomatische Be- und Entladung der riesigen Frachtschiffe, teils in Hochsicherheitsgebiet, hautnah zu verfolgen. Ein einmaliges und sehr interessantes Erlebnis für alle.

Mit der Fähre ging es dann bei schönem Wetter auf der Elbe nach Neumühlen/Övelgönne ins Fischrestaurant Hoppe, wo man im Freien das Mittagessen genoss. Die Stimmung war gut und entspannt. Logischerweise durfte auch der Gesang nicht fehlen.

Der Rest des Nachmittags stand zur freien Verfügung. Für den letzten Abend bildeten sich zwei Gruppen. Der grössere Teil der Sänger genoss das einmalige Ambiente des witzig-frivolen Musicals «Heisse Ecke», während sich die anderen Kollegen in St. Pauli ein gediegenes Essen gönnten.

Bei etwas kühlerem Wetter stand zum Abschluss eine Hafenrundfahrt auf dem Programm. Im Restaurant sang man wieder ein paar Lieder aus dem Sängerbund-Repertoire und stärkte sich noch einmal hanseatisch, bevor es auf den Flughafen ging. Müde, aber zufrieden und um viele Eindrücke reicher verabschiedeten sich die Sänger kurz vor 20 Uhr am Bahnhof in Buchs. (pd)

Aktuelle Nachrichten