Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sägemehl-Nachwuchs tritt in Flumserberg an

SCHWINGEN. Das 13. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest findet am Samstag, 2. Juli, in Flumserberg statt. Der Beginn des Schwingens bei der Talstation der Bergbahnen auf Tannenboden ist auf 9 Uhr angesetzt. Nachmeldungen sind auf dem Festplatz möglich.

SCHWINGEN. Das 13. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest findet am Samstag, 2. Juli, in Flumserberg statt. Der Beginn des Schwingens bei der Talstation der Bergbahnen auf Tannenboden ist auf 9 Uhr angesetzt. Nachmeldungen sind auf dem Festplatz möglich.

Prominente Siegerliste

Sieht man sich die Siegerliste der vergangenen Jahre an, so fällt auf, dass die meisten Sieger zu den heutigen Spitzenathleten gehören. Namen wie Samuel Giger, Domenic Schneider oder Curdin Orlik sind zu einem festen Bestandteil der Schwingfeste geworden. Dazu gehören aber auch viele weitere Namen, die sich in den vergangenen Jahren am Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest mehrmals positiv in Szene setzen konnten und sich auch bei den Aktiven schon Eichenlaub erschwingen konnten.

Kein langes Abtasten

Zum Wettkampf in Flumserberg sind 180 Schwinger aus allen sieben Kantonen des Nordostschweizerischen Verbands gemeldet. Dabei wird in Jahrgangskategorien geschwungen. Berechtigt zum Mitmachen sind die Jungs der Jahrgänge 1998 als Älteste bis und mit den Jüngsten mit Jahrgang 2002. Dabei weiss der Nachwuchs bis hin zu den Jüngsten, das Publikum mit attraktiven Zweikämpfen zu begeistern. Mit viel Engagement und teils schon recht ausgefeilter Technik bietet der Nachwuchs während des ganzen Tages auf den fünf Sägemehlplätzen abwechslungsreiche Schwingerkost. Da gibt es meist kein langes Abtasten und Taktieren – da wird von Beginn weg geschwungen, was «das Zeug hält». Als Einheitsgabe erhalten alle Schwinger eine Sporttasche. Auf die Kategoriensieger wartet eine geschnitzte Schwinger-Figur.

Autogrammstunde mit Bösch

Mit dabei in Flumserberg ist auch Unspunnensieger Daniel Bösch. Für einmal steigt er aber nicht selber in die Zwilchhosen, sondern steht von 13 bis 14 Uhr für Autogramme und Gespräche zur Verfügung. Daniel Bösch war bei der ersten Austragung des NOSV-Nachwuchsschwingfestes 2004 in Niederurnen bereits dabei und konnte sich damals beim Jahrgang 1988 als Kategoriensieger feiern lassen. Ein Jahr später in Flawil konnte er diesen Sieg wiederholen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.