Saal in Räfis, wie weiter?

Drucken
Teilen

Wird das Projekt «Zukunft Evangelische Kirche Buchs» weiterverfolgt, gehen damit Veränderungen einher. Dann nämlich möchte die Kirchgemeinde die Bewirtschaftung des Kirchgemeindesaals Räfis abgeben. «Sie ist für uns eine zu grosse Belastung und bringt uns personell an unsere Grenzen», sagt Daniel Lämmler. Der Präsident der Vorsteherschaft weiss um die Emotionalität des Themas und verspricht: «Wir werden uns für eine gute Lösung einsetzen.»

Die evangelische Kirche Buchs hat nämlich nicht vor, ihren Kirchgemeindesaal im südlichen Stadtteil zu verkaufen. Vielmehr wäre es ideal, dieser Saal würde beispielsweise von einem Verein bewirtschaftet. Die Kirche als Eigentümerin könnte ihn in geringerem Ausmass weiter nutzen. Beispielsweise auch für Gottesdienste, wie sie schon heute einmal im Monat in Räfis stattfinden. Ein Ja zu einem neuen Kirchgemeindezentrum in Buchs bedeutet also nicht zwingend das Aus für Gottesdienste in Räfis. Daniel Lämmler ist überzeugt, dass der Saal einem Verein und dem gesellschaftlichen Leben im Stadtteil viel bringen könnte, zumal die Kirchgemeinde damit kein Geld verdienen will. (she)