Ruhegehalt wird neu geregelt

KANTON ST. GALLEN. Regierungsräte, Kantonsrichter und weitere Magistratspersonen im Kanton sollen künftig nicht mehr lebenslang ein Ruhegehalt beziehen können: Dies sieht eine Verordnung vor, die der Kantonsrat kommende Woche behandelt.

Merken
Drucken
Teilen

KANTON ST. GALLEN. Regierungsräte, Kantonsrichter und weitere Magistratspersonen im Kanton sollen künftig nicht mehr lebenslang ein Ruhegehalt beziehen können: Dies sieht eine Verordnung vor, die der Kantonsrat kommende Woche behandelt. Neu soll den ehemaligen Magistraten während mindestens 18 Monaten und höchstens vier Jahren die Hälfte des früheren Gehalts bezahlt werden. Der Anspruch auf Lohnfortzahlung endet mit Alter 65, zudem müssen vom Ruhegehalt Arbeitnehmerbeiträge an die Pensionskasse entrichtet werden. (av) • LOKAL 4