Rüthner Benefizlauf bei bestem Wetter ein Erfolg

RÜTHI. Die Sonne schien am Samstag in Rüthi für die behinderten Kinder und Jugendlichen vom «Kiran Village» in Indien. Über 120 Läufer unterstützten mit ihrem Start das Projekt. Die drei Organisatorinnen haben ein grosses Herz. Bereits zum 15.

Merken
Drucken
Teilen

RÜTHI. Die Sonne schien am Samstag in Rüthi für die behinderten Kinder und Jugendlichen vom «Kiran Village» in Indien. Über 120 Läufer unterstützten mit ihrem Start das Projekt. Die drei Organisatorinnen haben ein grosses Herz. Bereits zum 15. Mal in Folge organisierten sie uneigennützig die beliebte Veranstaltung für Familien, Spaziergänger und Naturliebhaber. Ohne Voranmeldung und ohne Zeitlimite konnte entweder die 6,5 oder die 9,5 Kilometer lange Strecke zurückgelegt werden.

Schöne Symbolik

Mit dem Start und der Konsumation unterstützten die Teilnehmenden das Projekt «Kiran Village» in Indien. Ein Projekt, das dem Rebsteiner Philipp Hautle sehr am Herzen liegt. Deshalb liess er es sich nicht nehmen, während der ganzen Veranstaltung im Werkhofsaal in Rüthi präsent zu sein, das Projekt den Interessierten näherzubringen und Produkte aus dem Kiran-Dörfli zu verkaufen. Seit 25 Jahren ist diese Einrichtung in Indien für kranke und behinderte Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Sprache ein Zufluchtsort, der eine Perspektive vermittelt.

Das herrliche Herbstwetter lockte über 120 Teilnehmende an den Benefizlauf, der zur Fischerhütte nach Lienz führte. Petrus scheint das Engagement von Gabi Ammann, Renate Winterhalter und Andrea Siegfried auf seine Art zu unterstützen. Die Veranstalterinnen freuten sich über die Sonnenstrahlen besonders, weil «Kiran» ein Hindi-Wort ist und «Sonnenstrahl» bedeutet. «Wir deuten dies als schöne Symbolik für unser Engagement und das Projekt», sagt Gabi Ammann stellvertretend. Durch die Organisation des Benefizlaufes unterstützen die drei engagierten Frauen jedes Jahr ein anderes Projekt. Durch ihr Wirken konnten in den vergangenen Jahren insgesamt über 73 000 Franken gesammelt und wohltätigen Institutionen überreicht werden.

Treue Gäste

Auch dieses Jahr rechnen die Organisatorinnen mit einer Spende von mehreren Tausend Franken. Dies nicht zuletzt dank grosszügigen Gästen, die jedes Jahr kommen und dadurch den Benefizanlass unterstützen und Solidarität leben. (radi)