RINGEN: RCOG überrollt Weinfelden

Oberriet-Grabs besiegte im Heimkampf die völlig überforderten Gäste aus dem Thurgau hoch mit 29:9.

Drucken

Am Samstagabend fand im Zuge der Chilbi Oberriet die sechste Ringernacht statt, wobei der RC Oberriet-Grabs und die RR Weinfelden aufeinander­trafen. Die Zuschauer, welche vom Werdenberg bis zum untersten Rheintal kamen, durften sich auf einen spektakulären Ringer-Abend freuen.

Bis 57 kg Freistil lieferten sich Leihringer Lars Neyer und Weinfeldens Silvan Mühlethaler einen spannenden Kampf auf Augenhöhe, der trotz einer Aufholjagd am Schluss knapp zu Gunsten des Thurgauers ausfiel. In der höchsten Gewichtsklasse bis 120 kg gab Christian Hutter nach langer Absenz sein Comeback. In seinem ersten Kampf der Saison holte der gelernte Schreiner sogleich die ersten Punkte und gewann mit insgesamt 11:4. Bis 61 kg Greco kam es bereits zum ersten Highlight des Abends. Im Duell Jung gegen Alt standen sich mit dem 16-jährigen Nachwuchstalent Dominik Laritz und dem 17 Jahre älteren Aktiv-Schweizer-Meister Thomas Wild zwei grosse Namen im Schweizer Ringsport gegenüber. Je länger der Kampf dauerte, desto mehr dominierte Laritz dank der besseren Kondition. So konnte der Widnauer Punkt für Punkt machen und sich schlussendlich nach einem 10:5-Punktsieg feiern lassen. Zur Freude des Publikums gelang es dem zweiten Schwergewicht, Andriy Vishar, die RCOG-Siegserie weiter­zuführen. Mit seiner Routine forderte er dem Gegner Punkt für Punkt ab und konnte noch vor der Pause den Kampf durch tech­nische Überlegenheit für sich entscheiden. Im letzten Kampf vor der Pause liess Nicolas ­Steiger wie bereits Vishar nichts an­brennen und baute die Führung mit einem weiteren 4:0 durch technische Überlegenheit aus. Zur Pause war der RC Oberriet-Grabs also auf Kurs, er führte deutlich mit 15:4.

Wartauer Flavio Freuler gab sich keine Blösse

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der in der diesjährigen Spielzeit noch ungeschlagene Leih­ringer Dominik Bossert an der Reihe. Mit einem Schultersieg über Milos Csuvara schob er sich im Einzelklassement der Challenge League um weitere Punkte nach vorne. Im nächsten Kampf bis 70 kg Greco gab sich Flavio Freuler keine Blösse und beschenkte die Fans mit mehreren tollen Aktionen und einem Sieg durch technische Überlegenheit. Nach sechs Siegen in Folge konnten die Weinfelder durch die ­Niederlage von Florian Bernet gegen Domenik Keller endlich wieder einen Erfolg verzeichnen. Bernet verlor mit 0:4-Mannschaftspunkten durch Tusch.

Bis 74 kg Freistil durfte Dominik Steiger gegen Aron Meier auf die Matte. Steiger zeigte einen beherzten Kampf und stand letztlich mit einem Score von 11:5 als Sieger da. Der letzte Kampf des Abends wurde zwischen Sergiy Sirenko und Junioren EM-Teilnehmer Yves Müllhaupt geführt. Die beiden schenkten sich gar nichts und so mussten beide ­Ringer mindestens einmal wegen Passivität in die Banklage. Im Gegensatz zu Müllhaupt wusste Sirenko seinen Vorteil zu nutzen und holte sich durch zwei Durchdreher vier Punkte. Nach sechs Minuten Kampfzeit und zwei weiteren Punkten gewann Sergiy mit 6:0. Somit stand das End­resultat mit 29:9 fest.

Trotz einem erwarteten Sieg hatten nur die wenigsten damit gerechnet, dass dieser so hoch ausfallen würde. Das nötige Selbstvertrauen für den am nächsten Samstag in Grabs stattfindenden Spitzenkampf gegen Brunnen ist also nun vorhanden. Man kann gespannt darauf sein, was im ersten Rückkampf der Qualifikationsphase für den ­Ringerclub Oberriet-Grabs herausspringen wird. (mz)

Aktuelle Nachrichten