Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: RC Oberriet-Grabs im Wallis chancenlos

Im ersten Playoff-Halbfinal unterlag der RCOG auswärts in Martigny klar mit 13:25.

Schon bevor die Rheintaler den Weg in die Westschweiz antraten, war man sich bewusst, dass ein Sieg alles andere als eine leichte Aufgabe wird. Dies lag nicht zuletzt daran, dass alle drei noch unverletzten Ringer mit Doppellizenzen bei Nationalliga-A-Vereinen für diese im Einsatz standen. Nichtsdestotrotz war man gewillt, alles zu geben und dem Gegner nichts zu schenken. ­Diesen Kampfgeist nahm sich Leihringer Lars Neyer zu Herzen und holte mit einem Schultersieg in der ersten Kampfhälfte wertvolle vier Punkte zu Gunsten der Gäste. Doch im Anschluss setzte es gleich vier Niederlagen ab: Christian Hutter verlor nach Punkten, Maurus Zogg, Bruno Flück und Nicolas Steiger hatten ihren Gegnern nichts entgegenzusetzen. Das Urteil lautete ­dreimal technische Überlegenheit zu Gunsten der Ringer aus Martigny. Der Grabser Nachwuchsringer Zogg bekam es in der Kategorie 61 kg mit Sandov Dimitar zu tun, also niemand Geringeren als den Kadetten-Vize-Europameister von 2015. Die 0:16-Niederlage zeigte auf, dass dem 16-jährigen Schüler noch viel Arbeit bevorsteht, um das internationale Niveau zu erhalten.

Nach der Pause dann endlich ein Lichtblick. Dominik Bossert schenkte seinem Gegner nichts und gewann vor Ende der Kampfzeit durch technische Überlegenheit. Dominik Steiger jedoch konnte den Aufschwung leider nicht mitnehmen und kam durch eine kurze Unaufmerksamkeit gleich zu Beginn des Kampfes in Bedrängnis. Daraus konnte er sich nicht mehr befreien und verlor nach nur 15 Sekunden Kampfzeit durch Schultersieg des Gegners. Auch Leihringer Florian Bernet und Raphael Baumgartner konnten die Negativspirale nicht mehr stoppen. Beide Ringer mussten sich von zwei stark agierenden Romands geschlagen geben. Dank des Umstands, dass Martigny ­keinen Ringer bis 74 kg stellen konnte, gingen die letzten vier Punkte an die Gäste.

Trotz dieser zermürbenden Niederlage gibt sich Oberriet-Grabs im Kampf um den Playoff-Final noch nicht geschlagen und wird nächsten Samstag ab 19 Uhr in der Turnhalle Bildstöckli in Oberriet alles in die Waagschale werfen. (mz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.