Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RINGEN: Pflicht souverän erfüllt

Der Ringerclub Oberriet-Grabs besiegte Weinfelden knapp mit 18:16. Dieses Resultat bedeutet die Qualifikation für den Playoff-Halbfinal gegen Martigny.
Andreas Vetsch (blau) leistete einen wesentlichen Beitrag an den Auswärtssieg von Oberriet-Grabs. (Bild: PD)

Andreas Vetsch (blau) leistete einen wesentlichen Beitrag an den Auswärtssieg von Oberriet-Grabs. (Bild: PD)

Der Ringerclub Oberriet-Grabs (RCOG) bot letzten Samstag der RR Weinfelden die Stirn und besiegte die Thurgauer knapp mit 18:16. Dieses Resultat bedeutet die Qualifikation für den Halb­final gegen Martigny in der Swiss Winforce Challenge League.

Schon vor der Begegnung war klar, dass Weinfelden alles aufbieten muss, um den RCOG noch vom zweiten Tabellenplatz zu verdrängen. Nach einem 29:9-Erfolg im Hinkampf hätten die Ringer aus der Region Rheintal-Werdenberg sogar mit einer Niederlage in die Halbfinals einziehen können. Davon wollte man aber nichts wissen und stellte im letzten Rückrundenkampf noch einmal eine starke Mannschaft auf.

Nachwuchshoffnung Laritz schlägt Altmeister Wild

Bis 57 kg griechisch-römisch standen sich Maurus Zogg und Silvan Mühlethaler gegenüber. Auch in seinem zweiten Ligakampf konnte sich Zogg behaupten und gewann knapp mit 8:6. Bis 120 kg liess Andriy Vishar seinem Gegner keine Chance und gewann noch vor der Pause mit technischer Überlegenheit.

Im Kampf 61 kg Freistil kam es zum ersten Höhepunkt des Abends. Nachwuchshoffnung Dominik Laritz stand Altmeister Urs Wild gegenüber. Nach der ersten Kampfhälfte lag Laritz noch knapp zurück, doch gegen Ende des Kampfes hatte Wild mit der Kondition zu kämpfen. Dies nutzte der Widnauer geschickt aus. Nach sechs Minuten gewann Laritz überraschend hoch mit 16:4 Punkten. Christian Hutter nahm diesen Schwung gleich mit und besiegte seinen Gegner nach einem Abnützungskampf mit 2:0.

Im letzten Duell vor der Pause ging Nicolas Steiger gegen Thomas Wild auf die Matte. Der Mont­linger fand während des ganzen Kampfes kein Rezept gegen Wild und musste sich vor Ablauf der zweiten Kampfhälfte durch technische Überlegenheit des Gegners geschlagen geben. Bis 86 kg Freistil gab Bruno Flück sein ­Début im Trikot der Oberriet-Grabser. Trotz starker Gegenwehr verlor der Leihringer aus Tuggen mit 0:11, und es zeigte sich, dass er vor allem im kon­ditionellen Bereich noch Luft nach oben hat. Im nächsten Kampf stand Dominik Steiger Wein­feldens Roger Junker gegenüber. Wie schon sein Bruder Nicolas hatte er einen starken Gegner und musste sich durch einen 2:6-Punktesieg geschlagen geben. RCOG-Leihringer Florian Bernet erfüllte die Aufgabe, einen Mannschaftspunkt zu holen, und verlor gegen einen stark agierenden ­Fabio Dietsche mit 0:10.

Dieser Negativserie bereitete Andreas Vetsch ein Ende, wobei er Junioren-EM-Teilnehmer Yves Müllhaupt gleich mit 16:0 von der Matte fegte. Im letzten Kampf des Abends konnte sich Geburtstagskind Jeremias Hegi nicht selbst beschenken. Er verlor trotz starkem Einsatz mit 0:4. Die Aufholjagd der Weinfelder Ringer reichte nicht aus, Oberriet-Grabs noch einzuholen. Mit 18:16 Punkten holten die Rheintaler den Sieg nach Hause.

Mit dem Fanbus nach Martigny

Mit dem zweiten Platz hat sich der RCOG für die Playoffs qualifiziert und wird am Wochenende nach Martigny zum ersten Halbfinal aufbrechen. Für diesen Kampf hat der RCOG einen Fanbus organisiert. Die genaue Abfahrtszeit wird Mitte Woche auf der Homepage des RCOG zu finden sein. Anmeldungen müssen bis Donnerstag, 26. Oktober, an Daniel Steiger (079 635 63 81) gerichtet werden. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.