Richtigstellung

«Man kann jetzt nicht schweigen» Ausgabe vom 2. Juli 2015 «Man kann jetzt nicht schweigen» Ausgabe vom 2. Juli 2015

Drucken
Teilen

Im W&O-Artikel «Man kann jetzt nicht schweigen» vom 2. Juli werden wie auch in weiteren Medien von anonym bleibenden Informanten erhobene neue Vorwürfe gegen Paul Schlegel ungeprüft publiziert. Paul Schlegel kann und will dazu nicht schweigen und stellt folgendes richtig:

1. Es befremdet, dass die betreffenden Medien Paul Schlegel und/oder seinen Rechtsvertreter nicht mit den Vorwürfen konfrontiert und es versäumt haben, deren Wahrheitsgehalt abzuklären.

2. Im genannten Artikel wird der falsche Eindruck erweckt, Paul Schlegel habe privat von einem Geranten ein Darlehen verlangt. Richtig ist, dass der erfahrene Gastronom Aktionär der Betriebsgesellschaft wurde und ihr – wie andere Aktionäre auch – Aktionärsdarlehen zur Verfügung stellte. Richtig ist weiter, dass Paul Schlegel dem von der Betriebsgesellschaft als Gerant angestellten Gastronomen ein zinsloses Privatdarlehen gewährte. Zu den Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Ausscheiden des Geranten aus dem Arbeitsverhältnis wird sich der Verwaltungsrat der Betriebsgesellschaft äussern.

3. Weiter wird im genannten Artikel der falsche Eindruck erweckt, Paul Schlegel habe eine unbewohnbare Mietwohnung vermietet und unredlich eine Schuldanerkennung des Mieters über 10 000 Franken erwirkt. Richtig ist, dass der Mieter zunächst einen zweijährigen Mietvertrag für ein Ladenlokal sowie eine Mietwohnung unterzeichnet hat und die Schlichtungsstelle kurz darauf anrief, ihm einen sofortigen Rücktritt vom Vertrag zu gestatten und andernfalls den Mietzins zu reduzieren. Richtig ist weiter, dass Paul Schlegel der Schlichtungsstelle beantragt hat, die Gültigkeit des Mietvertrages sowie des vereinbarten Mietzinses festzustellen. Richtig ist sodann, dass die Parteien vor Schlichtungsstelle vereinbart haben, das Mietverhältnis vorzeitig aufzulösen und sich der Mieter unterschriftlich verpflichtet hat, dem Vermieter per saldo aller Ansprüche 10 000 Franken zu bezahlen. Richtig ist schliesslich, dass der Mieter seinen Zahlungspflichten bis heute nicht nachkam.

Paul Schlegel und

RA Roger Lippuner

Richtigstellung

Der in den Medien erwähnte Gerant C.S. ist noch heute Aktionär der Schäfli Grabs Immobilien AG. Er gab das Darlehen als Aktionär, wie es weitere Mitinhaber an die Schäfli Grabs Immobilien AG gemacht haben. Gemäss früherer Reportagen im Werdenberger & Obertoggenburger gehörte auch C.S. zu den Initianten, welche durch die Übernahme der Schäfli-Liegenschaft der Gemeinde Grabs längerfristig das traditionelle Restaurant mit Saal sichern wollten.

Paul Schlegel erhielt von C.S. kein Darlehen, im Gegenteil, der Gerant erhielt von ihm ein zinsloses Überbrückungsdarlehen, welches C.S. erst durch Betreibung zurückzahlte. Die arbeitsgerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem Geranten und der Aktiengesellschaft erfolgte, weil der Verwaltungsrat sehr überrascht war von der Höhe der von C.S. nach seinem Abgang geforderten Überstunden.

Auf die Empfehlung des Verwaltungsrates, Überstunden abzubauen und Ferien zu beziehen entgegnete er seinerzeit mehrmals, er arbeite freiwillig gerne mehr als er müsse und zwar entschädigungslos. Er sei auch Aktionär und wolle dazu beitragen, dass es dem Schäfli gut gehe.

Allerdings änderte seine Einstellung spätestens nach seinem Abgang: Er machte unter formalistischer Berufung auf den schriftlichen Musterarbeitsvertrag von Gastro die nachträgliche finanzielle Begleichung der Überstunden geltend und bekam Recht.

Seinen Abgang als Gerant begründete er mit dem auch im Artikel des W&O erwähnten Burn-out. Er brauche eine Auszeit und etwas Erholung. Allerdings hatte er zu jenem Zeitpunkt bereits eine neue Arbeitsstelle als Mitarbeiter in einem Spital ausserhalb des Kantons St. Gallen, welche er kurzfristig auch antrat.

Der Verwaltungsrat der Schäfli Grabs Immobilien AG war und ist über das Verhalten von C.S. enttäuscht. Die Aktiengesellschaft hat ihm unterdessen alles bezahlt, allerdings will C.S. seine Aktie nicht verkaufen und Aktionär bleiben.

Im Namen des Verwaltungsrates der Schäfli Grabs Immobilien AG

Florian Lippuner Laufenbrunnenweg 4, 9472 Grabs

Aktuelle Nachrichten