Rheinbrücke hat höhere Priorität

Drucken
Teilen

Sevelen/Region In der Botschaft zur dritten Generation des Agglomerationsprogramms Werdenberg-Liechtenstein hat der Bund die von der Region beantragten Massnahmen zur Verbesserung der Rheinquerungen Haag–Bendern und Sevelen–Vaduz nicht wie erhofft auf höchste Priorität gesetzt. Damit ist eine Realisierung bis 2022 nicht möglich. Wenigstens ist das Brückenprojekt Sevelen–Vaduz von C auch B hochgestuft worden. Der Verein Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein werde beide Projekte weiter vorwärts treiben und hofft auf eine Realisierung ab 2022, sagt Präsident Daniel Gut.

Insgesamt will Bern 5,87 Millionen Franken an Projekte in dieser Region beitragen, in Form von 35 Prozent Kostenanteil. (ts)7