Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Respektable Leistung der Bürgermusik Gams in der zweiten Stärkeklasse

MONTREUX/GAMS. Nach dem Sieg in der dritten Stärkeklasse am Kantonalmusikfest vor zwei Jahren nahm die Bürgermusik Gams die Herausforderung an, am Eidgenössischen Musikfest in der zweiten Stärkeklasse anzutreten.
Die Bürgermusik Gams meisterte ihre Stücke gekonnt und war mit ihren Auftritten sehr zufrieden. (Bild: pd)

Die Bürgermusik Gams meisterte ihre Stücke gekonnt und war mit ihren Auftritten sehr zufrieden. (Bild: pd)

MONTREUX/GAMS. Nach dem Sieg in der dritten Stärkeklasse am Kantonalmusikfest vor zwei Jahren nahm die Bürgermusik Gams die Herausforderung an, am Eidgenössischen Musikfest in der zweiten Stärkeklasse anzutreten. Dass dies kein leichter Gang wird, war allen Akteuren bewusst, ist die Messlatte in dieser Stärkeklasse doch hoch angesetzt. Mit einer guten Leistung vermochten sich die Gamser aber in dieser Klasse zu behaupten, auch wenn die gesteckten Ziele nicht ganz erreicht wurden.

Bereits am Freitagnachmittag erfolgte die Anreise mit dem Car. Nach einem Nachtessen in Gruyère wurden die Zimmer in der Jugendherberge Montreux bezogen. Nach einem Schlummerbecher zogen sich die Musikanten (ungewohnt) früh zum Schlafen zurück in die Zimmer. Die Nachtruhe wurde aber jäh unterbrochen: Ab 2 Uhr wurden just vor der Herberge Gleiserneuerungsarbeiten durchgeführt. Bereits um 5 Uhr war Tagwache, um frühzeitig zum Einspiellokal zu gelangen.

Eine ungewohnt leere Zuschauerkulisse erwartete das muntere und motivierte Corps im Théâtre Le Reflet. Dieser Umstand hatte aber keinen Einfluss auf die Hingabe der Musikantinnen und Musikanten. Mit dem Aufgabenstück «The Glenmasan manuscript» von Marc Jeanbourquin und dem Selbstwahlstück «Heaven's Glory» von Mario Bürki boten sie eine beachtenswerte Leistung, meisterten die schwierigen Stücke gekonnt und waren mit dem Auftritt sehr zufrieden. Auch Dirigent Harry Zierler zeigte sich erfreut über die gelungenen Darbietungen. Mit 79 Punkten wurde die Leistung beim Aufgabenstück relativ schlecht belohnt. Das Selbstwahlstück aber von wurde von der zweiten Jury mit 85,33 Punkten honoriert. Der 21. Rang im Wettspiel lag somit leicht hinter dem Ziel, im mittleren Drittel der Rangliste zu fungieren. Im Marschmusikwettbewerb wurde dieses Ziel erreicht. Trotz einsetzendem Regen belegte die Bürgermusik Gams mit 82,33 Punkten den 16. Rang und damit einen Platz im Mittelfeld dieser Kategorie.

Um 23 Uhr war die Heimreise angesetzt, stand doch bereits am Sonntagmittag ein musikalischer Einsatz beim offiziellen Akt des Kreisturnfestes in Gams auf dem Programm. Müde, aber glücklich traf man um 3 Uhr nachts in Gams ein. Es blieben nur wenige Stunden Schlaf bis zum Auftritt am Turnfest. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.