Reise mit Alpenpanoramablick

REGION. Der sonntägliche Ausflug des Kneippvereins Sarganserland konnte beim zweiten Anlauf, nach anfänglichem Wetterpech doch noch bei eitel Sonnenschein durchgeführt werden.

Drucken
Teilen
Gutes Wetter, schöne Aussichten und gute Laune: Eine rundum gelungene Reise verbrachte der Kneippverein Sarganserland, dem sich die Werdenberger kürzlich anschlossen. (Bild: pd)

Gutes Wetter, schöne Aussichten und gute Laune: Eine rundum gelungene Reise verbrachte der Kneippverein Sarganserland, dem sich die Werdenberger kürzlich anschlossen. (Bild: pd)

REGION. Der sonntägliche Ausflug des Kneippvereins Sarganserland konnte beim zweiten Anlauf, nach anfänglichem Wetterpech doch noch bei eitel Sonnenschein durchgeführt werden. Da der Kneippverein Werdenberg kürzlich aufgelöst wurde, durften die sich die Werdenberger den Sarganserländern bei diesem Anlass anschliessen.

Die Reise führte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Sargans nach Rhäzüns, wo eine spektakuläre Fahrt die bunte Wanderschar hoch über den Rhein nach Feldis führte. Feldis, auch als Sonnenterrasse des Domleschgs bekannt, bot einen traumhaften Ausblick auf ein stattliches Bergpanorama.

Gestärkt nach einem feinen Kaffee mit frischem Zopf wanderte die Gruppe unter der Leitung von Sonya van Schie-John und Doris Kurath los und bestaunte die gewaltige Blumenpracht vor den schmucken Holzhäusern. Doris Kurath konnte den Interessierten viel Wissenswertes über die herrlich blühende Flora und Fauna entlang des Blumenweges mit auf den Weg geben, gilt Feldis doch als Geheimtip für manch seltene Pflanze. Pflanzlich bot sich auch der von den Leiterinnen mitgebrachte Überraschungsapéro mit Rosmarinmuffins, wie auch eine feine Süssigkeit aus Nüssen und Labkraut. Ein leckeres Schnäpschen aus Hagebutten rundete die Mittagspause ab. Der Espresso wurde in Form des Kneippschen Espresso im nahegelegenen Brunnen als Armbad genossen.

Der letzte Teil der Rundwanderung führte durch einen herrlichen Lärchenwald wieder zurück ins Dorf, wo die Heimreise mit einem letzten Blick auf das prächtige Alpenpanorama angetreten wurde. (pd)