REGION/ALTSTÄTTEN: Neues Angebot für Betagte

Die Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland (RWS) bietet seit kurzem im Spital Altstätten die Alterstraumatologie als neues Leistungsangebot an.

Drucken
Teilen

Die Alterstraumatologie richtet sich speziell an Patientinnen und Patienten ab 70 Jahren nach Sturz oder Unfall, die aufgrund von Vorerkrankungen oder ihrem allgemeinen Gesundheitszustand eine interdisziplinäre Betreuung benötigen.

Ein Sturz bei einem älteren Menschen sei oft ein einschneidendes Ereignis und führe nicht selten zu einem Funktionsverlust, zu abnehmender Selbstständigkeit und manchmal auch zu anhaltender Pflegebedürftigkeit, schreibt die Spitalregion RWS in ihrer Mitteilung. Der Heilungsprozess sei bei älteren Menschen von vielen Faktoren abhängig. In dieser Altersgruppe sei es besonders wichtig, dass die Behandlung auf das Alter und den Gesundheitszustand der Patienten angepasst wird. «Deshalb beschäftigt sich der medizinische Fachbereich der Alterstraumatologie umfassend mit Verletzungen sowie vorbeugenden Instruktionen gegen Stürze und andere Verletzungen im Alter», erklärt Dr. Birgit Schwenk, Chefärztin Akutgeriatrie, die zusammen mit Dr. Johannes Erhardt, Chefarzt Orthopädie, das Pilotprojekt leitet. «Schwerpunkt ist dabei die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Traumatologie (Behandlung von Unfällen und Verletzungen) und Geriatrie (Altersmedizin), um von Beginn an eine optimale Behandlung dieser Patienten zu gewährleisten», ergänzt Dr. Erhardt. Bereits beim Eintritt auf den Notfall erfolgt die Überprüfung, ob Patienten die Kriterien für eine alterstraumatologische Behandlung erfüllen. Ist dies der Fall, erfolgt die weitere Behandlung während des Spitalaufenthaltes gemeinsam durch Fachärzte der Orthopädie und Geriatrie. (pd)