Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REGION: Siege in Abschlussrennen

Die Saison neigt sich dem Ende zu. In den letzten Wettkämpfen des Winters zeigten die regionalen Talente am Interregio-Rennen und am Animations-Cup nochmals ihr Können und feierten vier erste Plätze.
Matteo Zäch setzte sich im interregionalen Vergleich ausgezeichnet in Szene und fuhr auf die Ränge eins und zwei. (Bild: Robert Kucera)

Matteo Zäch setzte sich im interregionalen Vergleich ausgezeichnet in Szene und fuhr auf die Ränge eins und zwei. (Bild: Robert Kucera)

Robert Kucera


Im achten Interregio-Rennen der Saison, das am Wochenende am Pizol zur Austragung kam, klappte es endlich mit dem ersten Sieg eines regionalen Skirennfahrers. Matteo Zäch (Gams) fuhr im ersten Riesenslalom noch auf Rang zwei, nur ganz ganz knapp um 0,08 Sekunden vom Bündner Aaron Mayer bezwungen. Zum Verhängnis wurde ihm der nicht ganz geglückte zweite Lauf. Tags darauf machte es Zäch besser: Nach dem ersten Lauf lag er in Tuchfühlung mit der Spitze, im zweiten Durchgang fuhr er Laufbestzeit und gewann das Rennen. Erst einmal, im Riesenslalom von Malbun, fuhr Matteo Zäch in einem Interregio-Rennen aufs Siegertreppchen.

Auch bei den Mädchen dieser Altersklasse (U16) glänzte eine Einheimische. Nina Herren vom SSC Toggenburg fuhr im ersten Rennen auf Platz drei, den sie sich mit einem guten zweiten Lauf gesichert hat. Noch besser lief es im zweiten Riesenslalom, den Herren als Zweite beendete. Wiederum war der Schlüssel zur Podestfahrt der zweite Lauf. Wie Zäch fuhr Nina Herren heuer dreimal aufs Interregio-Podest, erstmals im Super-G von Brigels mit Rang drei.

Sulser und Brander glänzen mit ersten Plätzen

In der Altersklasse U11, dem OSSV Animations-Cup, fanden die Abschlussrennen – zweimal ein Combi Race – am Wochenende auf der Ebenalp statt. Bei den Mädchen glänzte Leandra Sulser (Grabs) mit einem zweiten und ersten Platz. Da im ersten Rennen nur eine Fahrerin des Zürcher Skiverbands schneller als sie war, heimste Sulser gleich in beiden Wettkämpfen 100 Punkte ein. Doch der Abstand zu den besten U11-Fahrerinnen war zu gross, im Gesamtklassement blieb Leandra Sulser auf Platz drei. Im ersten Rennen schaffte es eine weitere einheimische Fahrerin aufs Podest: Svenja Vetsch vom SSC Toggenburg fuhr auf Rang drei, nur 0,02 Sekunden hinter Sulser.

Bei den Knaben dominierte Aron Brander das Geschehen am Wochenende. Der Gamser liess sich in beiden Rennen auf der Ebenalp die schnellste Zeit notieren. Es waren Branders Siege zwei und drei in diesem Winter. Mit diesem Effort verbesserte er sich in der Gesamtwertung um zwei Plätze und beendet den OSSV Animations-Cup auf Rang zwei. Dritter in dieser Wertung ist Jonas Eggenberger vom Skiclub Grabserberg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.