Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

REGION: ÖBB sanieren Feldkirch–Buchs

Ein grosser Teil des Personen- und Güterverkehrs auf der Schiene zwischen der Schweiz und Österreich passiert den Grenzbahnhof Buchs. Nun wird die 18,5 Kilometer lange Eisenbahnstrecke saniert.
Heini Schwendener
Mit der S-Bahn der ÖBB, hier eine Komposition bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Buchs, verkehren täglich Hunderte von Arbeitspendlern zwischen Vorarlberg, Liechtenstein und der Schweiz. (Bild: Heini Schwendener)

Mit der S-Bahn der ÖBB, hier eine Komposition bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Buchs, verkehren täglich Hunderte von Arbeitspendlern zwischen Vorarlberg, Liechtenstein und der Schweiz. (Bild: Heini Schwendener)

Heini Schwendener

heini.schwendener@wundo.ch

Wahrscheinlich ist Liechtenstein das Land mit der kürzesten Bahnstrecke der Welt. Nur 8,96 Kilometer sind es zwischen Schaanwald und der Rheinbrücke Buchs–­Schaan. Sie sind Teil der im Jahr 1872 eröffneten Bahnstrecke Feldkirch–Buchs. 7,37 Kilometer liegen auf Österreicher und 2,17 Kilometer auf Schweizer Territorium. Auch wenn die Strecke nicht die bedeutendste im Netz der ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) ist, so wird doch der grösste Teil des Personen- und Güterverkehrs auf der Schiene zwischen den beiden Ländern über Buchs, Schaan und Feldkirch geführt.

Seit Mitte April wird nun diese Eisenbahnstrecke saniert. Die Erhaltungsarbeiten, die bisher nach Plan verliefen, dauern bis zum ­ 3. August.

1450 Ein- und Aussteiger an jedem Werktag

Gemäss Auskunft der ÖBB werden an einem Werktag die Züge zwischen Feldkirch und Buchs von etwa 1450 Ein- und Aus­steigern frequentiert. Diese Zahl setzt sich zum grossen Teil aus Pendlern und einigen Schülern zusammen, welche die Waldorfschule in Schaan besuchen. Ihnen wird im nächsten Monat etwas Geduld abverlangt, denn vom Montag, 29. Mai, bis Sonntag, 2. Juli, wird aufgrund der Er­haltungsarbeiten die Strecke für den Zugverkehr gesperrt. Vom 29. Mai, 8 Uhr, bis 2. Juli, 20 Uhr, sorgen Autobusse für den ­Schienenersatzverkehr. Nacht­züge werden umgeleitet und statt der Railjets fahren Ersatzbusse zwischen Feldkirch–Buchs–Sargans und retour.

Die Erhaltungsarbeiten werden von der ÖBB-Infrastruktur AG durchgeführt. Sie kosten rund 10 Millionen Euro und umfassen die Erneuerung von Gleisen, Schotterbett und Untergrund in den Teilabschnitten Tisis–Schaan­wald und Schaan–Buchs, Arbeiten an Gleisanlagen im Bahnhof Nendeln und Sanierungsarbeiten an Brücken, etwa an der Buchser Rheinbrücke und an der Brücke über den Werdenberger Binnenkanal.5

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.