REGION: Kreislauf macht einen Strich durch die Rechnung

Kaum steigen die Temperaturen, zieht es Sonnenanbeter aus ihren Löchern nach draussen. Die Hitze birgt aber wie jedes Jahr auch ihre Schattenseiten.

Mengia Albertin
Drucken
Teilen
Besonders Kinder, ältere Personen und Erkrankte erleben die unschönen Seiten der Hitze – die Zufuhr von genügend Flüssigkeit bleibt nach wie vor der Klassiker, um ernst zu nehmenden Problemen mit der Hitze vorzubeugen. (Bild: Pixelio/S. Hofschlaeger)

Besonders Kinder, ältere Personen und Erkrankte erleben die unschönen Seiten der Hitze – die Zufuhr von genügend Flüssigkeit bleibt nach wie vor der Klassiker, um ernst zu nehmenden Problemen mit der Hitze vorzubeugen. (Bild: Pixelio/S. Hofschlaeger)

Mengia Albertin

mengia.albertin@wundo.ch

Beim ständigen Wetterwechsel wird von vielen jeder warme Tag voll ausgenutzt. Klatschnasse T-Shirts, schwitzige Hände, klebende Hosen, der Geruch von Sonnencreme und klebrige Glacé-Spuren an der Kleidung sind an der Tagesordnung. Bei brütender Hitze beklagen einige aber auch Probleme mit dem Kreislauf. Diese können schwere gesundheitliche Folgen haben.

Vor zwei Wochen – an den ersten richtig heissen Tagen – verzeichnete die Notfallaufnahme des Spitals Grabs mehrere Personen, welchen die hohen Temperaturen zusetzten. Auch Arztpraxen in der Region sind zur warmen Jahreszeit auf das Thema sensibilisiert. Der lebensbedrohliche Hitzschlag kommt selten vor. Sonnenstich und Hitzeohnmacht kann es jedoch schon mal geben. Wer einige Vorsichtsmassnahmen einhält, kann die Sommertage umso mehr geniessen und zünftig Sonne für trübere Tage tanken.3