REGION: Für Passagiere und Personal

Die Bus Ostschweiz AG mit Sitz in Altstätten, unter deren Dach auch Bus Sarganserland Werdenberg fährt, errichtete 2016 an den beiden Drehscheiben Sargans und Walenstadt Betriebsgebäude.

Guido Städler
Merken
Drucken
Teilen
Bis zur Fertigstellung des Bushofes beim Bahnhof Buchs verkehren die Linienbusse ab der provisorischen Haltestelle. (Bild: Thomas Schwizer)

Bis zur Fertigstellung des Bushofes beim Bahnhof Buchs verkehren die Linienbusse ab der provisorischen Haltestelle. (Bild: Thomas Schwizer)

Guido Städler

redaktion@wundo.ch

Verwaltungsratspräsident Hans Frei, Diepoldsau, und Geschäftsführer Walter Dierauer, Altstätten, zogen für das Geschäftsjahr 2016 eine positive Bilanz. Die Unternehmensgruppe mit den drei Marken Bus Sarganserland Werdenberg, RTB Rheintal Bus sowie WilMobil wurde weiter ­gestärkt. Die Kundenreaktionen entwickelten sich wiederum po­sitiv. Das Unternehmen ist bestrebt, die Erwartungen der Fahrgäste künftig sogar noch zu übertreffen.

Der Mobilitätsmarkt entwickelt sich rasant

Eine Stärke liegt im gut ausgebauten und gepflegten Netzwerk. Die enge Zusammenarbeit mit der Regionalbahn Thurbo sowie der Zugerland Verkehrsbetriebe AG ist einer der Schlüssel zum Erfolg. Mit den Partnern im Tarifverbund Ostwind entwickelt Bus Ostschweiz AG den öffentlichen Verkehr weiter. In der Gemeinsamkeit liegt die Stärke. Gemeint sind die Besteller der Leistungen, der Bund, die Kantone St. Gallen und Thurgau sowie die Transportunternehmen.

Mobilität 4.0 ist der neue Oberbegriff für vernetztes, systemgestütztes und automatisiertes beziehungsweise autonomes Fahren. Der Mobilitätsmarkt entwickelt sich rasant. Damit befasst sich auch Bus Ostschweiz. Verwaltungsratspräsident Hans Frei sowie Verwaltungsratsmitglied Jürg Tanner (Sargans) wurden wiedergewählt. Neu Einsitz nahm unter anderem Nationalrat Thomas Amman (Rüthi).

Ein Plus bei Sarganserland-Linien

Rheintal Bus und Bus Sarganserland Werdenberg legten 2016 ­etwas mehr als 4,5 Millionen Kilometer zurück. Dies entspricht der Fahrleistung des Vorjahres. Leicht zurück ging die Zahl der Einsteiger auf knapp über 5,2 Millionen. Ein erheblicher Teil des Rückganges ist auf die Linie Altstätten–Buchs und den Wegfall von Schülerkursen zurückzuführen. Dagegen legten die Sarganserländer Linien Buchs–Sargans sowie der Rundkurs Sargans–Vilters–Wangs–Sargans auf hohem Niveau nochmals zu. Positiv zu Buche stehen die Bahnersatzfahrten.

Freitag und Samstag verkehrt ein Nachtbus von Sargans nach Buchs. Er nimmt den Zug von Zürich um 1.17 Uhr ab. Sonntags sind auf der Linie Trübbach–Oberschan die Fahrplanzeiten geändert und systematisiert worden. In Räfis wurde die Linienführung gedreht, und sowohl in Räfis wie in Buchs wurden neue Haltestellen geschaffen. Der Bau des Bushofes in Buchs begann im September 2016. In Vilters erfolgten Änderungen bei den Haltestellen.

Investitionen in einen neuen Betriebsstandort sind vor allem Investitionen zu Gunsten des Personals und der Fahrgäste. Das neue Busdepot in Sargans für Bus Sarganserland Werdenberg ist seit November 2016 in Betrieb. Die bisherigen beiden Garagenstandorte wurden aufgelöst. Seit dem Bezug des Neubaus werden die Fahrzeuge durch eigene Mitarbeitende in der dortigen Werkstätte unterhalten.

Nachdem an der Ziegelhüttenstrasse in Walenstadt eine Liegenschaft nach den Bedürfnissen des Busbetriebes umgebaut worden war, erfolgte die Inbetriebnahme kurz vor Ende 2016. Der provisorische Depotstandort an der Platzrietstrasse wurde aufgehoben. Die Erneuerung der Flotte schreitet planmässig voran. Bus Ostschweiz bietet 240 sichere Arbeitsplätze.

Mobil im Alter und Fairtiq-App ab 1. Juni

Mobil im Alter mit ÖV, Sicherheit im Strassenverkehr, Diebstahl- und Sturzprävention im Bus sowie das Lösen des richtige Billettes, diese alljährlichen Gratis­kurse finden bei über 65-Jährigen immer stärker Anklang. Unter der Leitung von Pro Senectute liegt die Organisation beim Verkehrsclub Schweiz und dem Tarifverbund Ostschweiz. Bus Ostschweiz unterstützte die Kurse in Buchs und Sargans mit einem Fahrzeug vor Ort und personell.

Der Tarifverbund Ostwind, zu dem auch Bus Ostschweiz und Bus Sarganserland Werdenberg gehören, führt am 1. Juni 2017 die innovative Fairtiq-App ein. Diese neuartige Ticketing-App vereinfacht den Billettkauf stark. Sie ist eine neue Vertriebslösung für Kunden und Transportunternehmen. Das Angebot wird in der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein aufgeschaltet. Einzelne Schweizer Gebiete verfügen bereits über Fairtiq, so im Nachbarbereich auch die Rhätische Bahn. Ziel ist eine landesweite Verbreitung. Mit einem Klick zum gültigen Ticket, betonte Gründer Gian-Mattia Schucan an der GV. Die Buchung erfolgt über Kreditkarten oder die Handyrechnung täglich zu optimal günstigen Preisberechnungen.