Rechte wollen erneut rocken

Rechtsextreme planen am nächsten Wochenende in der Region Rapperswil ein Musikfest.

Sarah Gerteis, Richard Clavadetscher
Drucken
Teilen

Nach jenem in Unterwasser vom Wochenende soll am kommenden Samstag in der Region Rapperswil ein weiteres Rechtsrock-Konzert stattfinden. Gefeiert werden soll an diesem Anlass die Gründung von fünf Ostschweizer Sektionen der Partei National Orientierter Schweizer (Pnos). Brisant dabei: Auftreten soll dort auch die Band Flak, die im November zusammen mit der Band Frontalkraft in Deutschland auftreten wird. Frontalkraft spielte auch in Unterwasser auf.

Bekannt geworden ist gestern zudem, dass das Konzert in Unterwasser ein juristisches und ein politisches Nachspiel haben wird. So hat die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) die Veranstalter und die Bands bei der St. Galler Staatsanwaltschaft wegen Rassismus angezeigt. St. Galler SP und Grüne wollen in einem Vorstoss von der Regierung wissen, wie solche Konzerte in Zukunft verhindert werden können. Dieselbe Absicht hat Nationalrat Jakob Büchler (CVP/SG). Er will in der Wintersession einen Vorstoss einreichen mit dem Ziel, dass gesetzliche Grundlagen geschaffen werden, um die Durchführung solcher Anlässe in der Schweiz künftig zu verunmöglichen. 4, 18