Realklassen Grof aktiv im Dienst unserer Umwelt

BUCHS. Am Mittwochabend fand beim Alvier-Parkplatz in Buchs eine Vernissage der etwas anderen Art statt. Hauptakteure waren die Realschüler der Oberstufe Grof in Buchs: Sie stellten ihre mit viel Kreativität umgesetzten Plakate mit Klima- und Energiespartips vor.

Mirja Keller
Merken
Drucken
Teilen
Lehrer Michael Nicola freut sich über die gelungenen Plakate der beiden Erst-Realklassen der Oberstufe Grof. (Bild: Mirja Keller)

Lehrer Michael Nicola freut sich über die gelungenen Plakate der beiden Erst-Realklassen der Oberstufe Grof. (Bild: Mirja Keller)

BUCHS. Am Mittwochabend fand beim Alvier-Parkplatz in Buchs eine Vernissage der etwas anderen Art statt. Hauptakteure waren die Realschüler der Oberstufe Grof in Buchs: Sie stellten ihre mit viel Kreativität umgesetzten Plakate mit Klima- und Energiespartips vor. Als passend umweltfreundliche Ausstellungsfläche diente ein Hybridbus von RTB Rheintal Bus.

Klimaschutz für unterwegs

Die Plakate sollen nun in sämtlichen Bussen der RTB und von Bus Sarganserland Werdenberg zu sehen und den Pendlern Begleiter für die kommenden Wochen sein. «CO2-Emissionen sind auch bei uns immer wieder ein Thema», erklärt Hans Koller, Leiter der Marktabteilung, das Engagement der RTB.

Die Schülerplakate entstanden im Rahmen des nationalen Projektes «Klima- und Energiepioniere» der Umweltschutzorganisation myclimate: Ziel des Bildungsprogrammes ist es, die Bevölkerung für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren.

Schüler fördern Bewusstsein

Schulklassen vom Kindergarten bis zum Gymnasium erhalten dabei die Möglichkeit, eigene Umweltprojekte auf die Beine zu stellen. Die individuell gestalteten Schulprojekte sollen auf unseren tagtäglichen Energieverbrauch aufmerksam machen und Herr und Frau Schweizer dazu anregen, diesen zu reduzieren. Wie von den beiden Schülerinnen Shqiponja Ramadani und Emana Sljivar zu erfahren ist, hat die Arbeit an den Plakaten ihre Wirkung auch bei den Schülern selbst nicht verfehlt: «Wir achten viel mehr auf unseren Wasserverbrauch. Jetzt duschen wir jeweils nur noch fünf Minuten lang.» Oberstufenlehrer Michael Nicola bestätigt: «Der Wissensstand der Schüler war sehr unterschiedlich. Wir haben alle viel Neues dazugelernt.»

Wie sich Pinguine warmhalten

«Wie schafft es ein Pinguin bei minus 40° C seine Körpertemperatur auf 39° C zu halten?» oder: «Was hat der Erdumfang mit einer Jeans zu tun?» Mit interessanten Beiträgen zu Tieren, Umwelt und dem menschlichen Konsumverhalten regen die illustrierten Plakate zum Nachdenken an. Tips zur nachhaltigen Beheizung von Häusern oder zum bewussten Einkaufen erklären zudem, wie die eigenen CO2-Emissionen gesenkt werden können.

Die Lehrer Michael Nicola und Henk Robben sind stolz auf das gelungene Konzept der Schüler, das diese mit der Hilfe ihrer Lehrerin für Gestalten, Constanza Filli, erarbeitet haben. Auch Annette Vetsch, Projektleiterin von myclimate, freute sich über so viel Kreativität. Zum Dank für ihren Einsatz dürfen die Schüler als eine der «Klimapionier»-Klassen ans Energie- und Klimafest fahren, das am kommenden Dienstag in Bern stattfinden wird.