Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rangers kämpfen sich auf Rang eins

Unihockey In der 3.-Liga-Meisterschaft gelang dem UHC Rangers Grabs-Werdenberg ein 5:3-Sieg über die Hurricanes Glarnerland. Gegen diesen Gegner setzte es noch in der vergangenen Saison zwei schmerzliche Zu-Null-Niederlagen ab.

Unihockey In der 3.-Liga-Meisterschaft gelang dem UHC Rangers Grabs-Werdenberg ein 5:3-Sieg über die Hurricanes Glarnerland. Gegen diesen Gegner setzte es noch in der vergangenen Saison zwei schmerzliche Zu-Null-Niederlagen ab.

Die Startphase gehörte den Rangers. Doch es waren die Glarner, welche mit ihrem ersten Abschluss in Führung gingen. Samuel Altherr konnte mittels Distanzschuss umgehend ausgleichen. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften, wobei die Grabser zunehmend Mühe mit dem aufsässigen Spiel der Glarner bekundeten. Dennoch gelang es den Rangers, im zweiten und im dritten Abschnitt in Führung zu gehen (Schmid, Ottiger), doch die Glarner glichen jeweils wieder aus.

In der entscheidenden Phase des Spiels lag der Ball dann plötzlich im Tor der Hurricanes. Die Szene war an Kuriosität kaum zu überbieten: Der Versuch einer Seitenverlagerung misslang total. Statt den Ball hinter dem Tor durchzuspielen, traf der Glarner Spieler den eigenen Torwart. Von dort aus landete der Ball im Netz. Das Spiel war entschieden. Grabs konnte in der Folge das Spiel kontrollieren und erhöhte durch Grässli gar noch auf 5:3. Dank diesem Sieg grüssen die Rangers nach drei Spielen von der Tabellenspitze. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.