Rampenfest mit dem Motto «Welcome to the Seventies»

BUCHS. Am vergangenen Freitagabend feierten die Buchser Transportpartner DHL und TZ das 9. gemeinsame Rampenfest, dieses Mal als 70er-Jahre-Party.

Drucken
Teilen
Eine Seventies-Party mit allem Drum und Dran. (Bild: pd)

Eine Seventies-Party mit allem Drum und Dran. (Bild: pd)

BUCHS. Am vergangenen Freitagabend feierten die Buchser Transportpartner DHL und TZ das 9. gemeinsame Rampenfest, dieses Mal als 70er-Jahre-Party.

In den 70er-Jahren waren Schweizer Lastwagen in ganz Europa unterwegs. Die Ölkrise Ende 1973 traf die ganze Wirtschaft und speziell die Transportbranche sehr hart. Der Bundesrat beschloss, die Abgabe von Treibstoff zu kontingentieren und befahl drei autofreie Sonntage. Die Arbeitslosigkeit stieg auf 5 Prozent, die Teuerung sogar auf 7 Prozent und als Folge schrumpfte das Bruttoinlandprodukt im Jahr 1975 um 6,7 Prozent. Während fast des ganzen Jahrzehnts war der erste Gotthard-Strassentunnel im Bau.

Musikalisch waren die 70er spannend und sehr abwechslungsreich: Die Hippies der späten 60er erfanden Progressive Rock mit immer komplexeren Studioalben und Live-Auftritten in Stadien. 1977 kamen gleichzeitig Punk und Reggae auf, und ein Jahr später löste der Film «Saturday Night Fever» eine weltweite Disco-Welle aus.

Mit bunten Outfits und 70er-Jahre-Musik vom DJ Hega Tailor feierten rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Transportfirmen ein Jahrzehnt, in dem viele noch nicht auf der Welt waren. Mehrere PS-starke Oldtimer von US Cars Mels waren auf dem Platz und fuhren Touren ab Buchs. Man konnte sich auch mit einer Sofortbildkamera neben John Travolta fotografieren lassen. Bekannte Sounds und lustige Gespräche trugen zur ausgelassenen Stimmung bei. Gegenüber den 70er-Jahren ist die Transportbranche heute anders: weltweit vernetzt, schnell und umweltfreundlich unterwegs. Der Mensch bleibt im Mittelpunkt, und wer hart arbeitet, muss auch ab und zu feiern! (pd)