Radio Melody, FM 1 und Radio L legen zu

Drucken
Teilen

Region Die Radiomacher warten jeweils gespannt auf die neuesten Hörerzahlen, die von Mediapulse erfasst werden.

Die Zahlen für das erste Semester 2017, die gestern Donnerstag veröffentlicht worden sind, zeigen: Radio FM 1 und Radio Melody haben sowohl bei der täglichen Hörerzahl als auch bei der Hördauer zugelegt. Positiv sind die jüngsten Zahlen auch für das liechtensteinische Radio L.

Radio FM 1 festigt die regionale Leaderposition

Radio FM 1, das wie Radio Melody zur NZZ-Mediengruppe gehört und neben dem Hauptstudio in St. Gallen eines in Buchs betreibt, hat in seinem Sendegebiet den Vorsprung auf seine direkten Mitbewerber ausgedehnt. Unter den Schweizer Privatradios hat FM 1 mit 227000 täglichen Hörerinnen und Hörern den dritten Rang behauptet – hinter Energy Zürich und Radio 24, die beide im Vergleich zum zweiten Semester 2016 einen leichten Rückgang verzeichnen mussten. Gegenüber dem zweiten Halbjahr 2016 legte FM 1 um knapp 3000 Hörer pro Tag zu. Mediapulse weist für diesen Sender auch eine leichte Steigerung der durchschnittlichen Nutzungsdauer pro Hörer von 50,3 auf 51,3 Minuten aus.

Die wichtigsten Mitkonkurrenten im Verbreitungsgebiet mussten dagegen einen Rückgang verzeichnen. Radio Top verlor satte 24000 tägliche Hörer (neu 132000). Radio Südostschweiz blieb praktisch stabil bei 92000 Hörern. Zudem ging die Hördauer von 36 auf noch knapp 30 Minuten zurück.

Markant gewachsen ist das Kabelradio Melody. Es legte bei der Hörerzahl um gut 6000 auf 39000 zu, und die Hördauer stieg von 50 auf 62 Minuten. Positive News gibt es auch für Radio L. Die Hörerzahl stieg auf über 29000, die durchschnittliche Hördauer von bescheidenen 14 auf neu 21,6 Minuten. (ts)