Projekte der Region wollen Sieger sein

Rund 330 Projekte sind zum Jubiläumsjahr 2018 der St. Galler Kantonalbank eingegangen, darunter auch zahlreiche aus den Regionen Werdenberg und Obertoggenburg. Für sein Lieblingsprojekt kann man jetzt seine Stimme abgeben.

Merken
Drucken
Teilen

REGION/ST. GALLEN. «Blühende Phantasie gesucht!», hiess es in der Ausschreibung der St. Galler Kantonalbank zum Jubiläumsjahr 2018 – und es ist ein bunter Strauss an Ideen zusammengekommen, wie die Bank in einer Medienmitteilung festhält. Innerhalb von 80 Tagen sind rund 330 Projektideen eingegangen. Jetzt beginnt die zweite Phase: Ab sofort kann bis am 12. Juni über die eingereichten Ideen abgestimmt werden. Das Resultat dieses Votings fliesst mit in die Jurybewertung mit ein – und mit Glück können sowohl die Projektinitianten als auch die Votanten Preise gewinnen. Letztlich geht es darum, dass einige der Projekte mit finanzieller Unterstützung der Kantonalbank realisiert werden.

Boulderhalle und Badesee

Unter den Projekten befinden sich auch viele aus dem Werdenberg und dem Obertoggenburg. Als Beispiel seien genannt der Naturbadesee in Grabs, ein Projekt für das Nussdorf Frümsen, zwei Märsche des Musikvereins Buchs-Räfis, ein Zeltlager von Jungwacht und Blauring Gams, ein Ziesel-Park des Kleintheaters Zeltainer oder eine Boulderhalle (beide in Unterwasser).

Unter dem Motto «Gemeinsam weiter wachsen» wünscht sich die Kantonalbank Projekte, die die Lebensqualität in unserer Region erhöhen, lange wirken und zusammen mit weiteren Menschen gemeinsam realisiert werden können.

Enorme Vielfalt

Ob Spielplätze, Sportplätze, Grillplätze, Kulturräume, Begegnungsorte, Erlebnispfade, Naturwege, ob neue Naherholungsgebiete, Vereinslokale, Quartiertreffs bis hin zu Apps, Websites oder Events und Initiativen zur sozialen Vernetzung: Die Vielfalt unter den Eingaben ist enorm, heisst es in der Mitteilung. Gut die Hälfte aller Eingaben stammt aus den Bereichen Natur/Tier, Gemeinschaft/Miteinander und Kinder/Jugendliche, oftmals in Kombination zweier Bereiche. Weiter vertreten sind auch Sport, Alter, Integration und Tourismus. Die siebenköpfige Jury prüft nun die eingegangenen Projektideen und wählt bis Ende Juni die Siegerprojekte aus. (ab)

Voting unter www.150jahre.ch