Prioritätensetzung der Schule Buchs?

Leserbrief

Marina Hobi, Martina Müssigbrodt-­werlen, Anita Jud-Gabathuler, 9470 buchs
Drucken
Teilen

Ein Jahr bevor ein Kind den Kindergarten in Buchs besucht, wird eine Familie mit vielen nützlichen Tipps informiert, wie das Kind noch gefördert werden könnte, damit der Start in den Kindergarten optimal gelingt. Da wird auch darauf hin­gewiesen, dass ein Muki-Turnen sehr sinnvoll sei, was wir von unserer Seite absolut unter­stützen können!

In ganz vielen umliegenden Gemeinden wird dies auch sehr unterstützt und es ist seit Jahren so, dass fixe Lektionen in der Hallenbelegung gesperrt werden, damit sich die Jüngsten mit ihrem Mami, Papi oder sonstiger Begleitperson bewegen können. Die Schule ist sich dessen bewusst und plant dann rund­herum. Weshalb dies in der Stadt Buchs nicht möglich ist, ist uns ein Rätsel. Jedes Jahr werden die Muki-Stunde und die Halle neu vergeben, was verschiedene Schwierigkeiten mit sich bringt. Erstens gibt es heutzutage immer mehr berufstätige Eltern, die trotzdem versuchen, ihre Kinder optimal zu fördern. Zweitens gibt es ausser Muki auch noch die Spielgruppe, die besucht werden sollte (im Schreiben der Schule auch wärmstens empfohlen), jedoch ist dort eine Anmeldung schwierig, wenn erst im Juni bekannt wird, an welchem Tag das Muki-Turnen im neuen Schuljahr stattfinden wird. Und ein nicht zu unterschätzender Punkt ist, dass es extrem flexible Leiter geben muss, die es sich an jedem Wochentag einrichten können, in der Halle zu stehen.

Da das Muki-Turnen in Buchs neue Leiter gesucht hat, haben wir uns zusammengetan und uns auf eine neue Aufgabe gefreut. Wir haben alle den Leiterkurs des STV besucht, um uns für die Aufgabe optimal vorzubereiten. Nach den Herbstferien sind wir motiviert in unser Turnjahr gestartet und haben dann mit einer verdutzten Kindergärtnerin Bekanntschaft gemacht, die uns darauf hin­gewiesen hat, dass wir ihre Halle benutzen. Daraufhin haben wir umgehend mit der Schulverwaltung Kontakt aufgenommen, welche uns in einem freundlichen E-Mail unsere Halle bestätigt hat und nach einer anderen Lösung sucht. Nun haben wir heute, am Mittwoch, ein simples E-Mail bekommen mit der Stornierung unserer Halle. Freundlicher­weise wurde uns ein Ersatztag bekanntgegeben, welcher ab der anderen Woche gilt.

Natürlich sind wir alle spontan und versuchen dies einzurichten, jedoch ist es nun tatsächlich so, dass eine Leiterin aussteigen muss, da sie an diesem Tag arbeitet. Unsere Frage an die Stadt Buchs: «Könnte es in absehbarer Zukunft vielleicht auch einen Muki-Tag geben, damit sich eine Familie und auch Leiter daran orientieren können und die Halle auch frei ist?»

Wenn die Turnhalle in Räfis fertig ist, wird da bitte auch darauf geachtet? Es ist für uns wirklich eine grosse Herzens­angelegenheit und wir möchten Sie, liebe Buchser Stadträte, darauf aufmerksam machen, dass Sie sich mit umliegenden Gemeinderäten in Verbindung setzen können, um die ­Verwirrung auch auf Stadtebene zu beheben.

Marina Hobi, Martina Müssigbrodt-­Werlen, Anita Jud-Gabathuler, 9470 Buchs