Potenzial für Geflügelhaltung

Drucken
Teilen

Region Seit 2010 hat sich die Anzahl Nutzhühner, die in der Region Werdenberg gehalten werden, verdoppelt. «Konsumentinnen und Konsumenten essen heute mehr Poulet und es wird weniger importiert als noch vor einigen Jahren», begründet Andreas Widmer, Geschäftsführer des St. Galler Bauernverbandes, diesen enormen Anstieg. Und es sei noch mehr Potenzial vorhanden. Da die Milchwirtschaft wegen der schlechten Preise immer ­weniger rentabel ist, prophezeit Widmer zudem eine Zunahme beim Ackerbau. Allgemein gibt es gegenüber früher mehr grössere Höfe und weniger kleine, zeigen die Zahlen der landwirtschaft­lichen Strukturerhebung. (ch)7