PONTONIERFAHREN: Verdiente Buchser Pontoniere geehrt

An der 124. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Verbands in Ittigen sind Alfred Beusch für 60, Werner Schwendener für 50 und Ernst Schwendener für 40 Aktivjahre geehrt worden.

Drucken
Teilen
Die geehrten Buchser Pontoniere: Alfred Beusch, Werner Schwendener und Ernst Schwendener (von links). (Bild: PD)

Die geehrten Buchser Pontoniere: Alfred Beusch, Werner Schwendener und Ernst Schwendener (von links). (Bild: PD)

Am Samstag hat in Ittigen bei Bern unter der Leitung von Zentralpräsident Markus Howald die jährliche Delegiertenversammlung des Schweizerischen Pontonier-Sportverbands stattgefunden. Dem Verband gehören über 40 Vereine an, aus denen sich bis zu 1200 Pontoniere an Wettkämpfen messen. Neben den üblichen Verbandsgeschäften stellen die Ehrungen der langjährig verdienten Mitglieder ein wichtiges Traktandum dar. Geehrt wurden Mitglieder mit 25, 40, 50, 60, 70 und 75 Aktivjahren. Das erste Mal in der Geschichte wurde eine Frau als Veteranin – mit 25 Aktivjahren – ausgezeichnet.

29 von 60 Aktivjahren Buchser Materialverwalter

Zu den Jubilaren gehörten auch drei Buchser Pontoniere: Ernst Schwendener wurde für 40 Aktivjahre geehrt. Er war über 10 Jahre Jungpontonierleiter und wirkte zudem 7 Jahre lang als Materialverwalter im Vorstand des Pontonierfahrvereins Buchs. Seit 2013 ist er eidgenössischer Kampfrichter. Werner Schwendener wurde für 50 Aktivjahre geehrt. Davon war er 18 Jahre als Fahrchef und ein Jahr als Präsident im Vorstand des Ponto­nierfahrvereins Buchs tätig. Auf Verbandsebene war er als Chef Spezialwettkämpfe 13 Jahre lang Mitglied der Verbandsleitung des Schweizerischen Pontonier-Sportverbands, zudem ist er seit 2006 Obmann der Veteranenvereinigung. Für 60 Aktivjahre wurde Alfred Beusch geehrt. Er war von 1965 bis 1994 als Materialverwalter im Vorstand der Buchser Pontoniere aktiv. (jjr)