Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Polizei verunfallt auf dringlicher Dienstfahrt

Das Polizeiauto durchbrach den Wildschutzzaun – die Polizisten blieben aber unverletzt. (Bild: Leserreporter FM1Today)

Das Polizeiauto durchbrach den Wildschutzzaun – die Polizisten blieben aber unverletzt. (Bild: Leserreporter FM1Today)

Haag/Buchs Gestern Morgen kam es auf der schneebedeckten Autobahn A13 zwischen Haag und Buchs zu drei Unfällen. Es gab lediglich Sachschaden und keine Verletzten.

Der erste Unfall ereignete sich kurz nach 8 Uhr in Richtung Sargans. Ein 32-jähriger Autofahrer geriet auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern, als er ein anderes Auto überholen wollte. In der Folge prallte er gegen die Mittelleitplanke. Am Auto entstand Sachschaden in der Höhe von rund 10000 Franken. Bei diesem Unfall wurden Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Zur Verhinderung von weiteren Unfällen wollte die Polizei diese wegräumen. Jedoch verunfallte die sich deswegen auf dringlicher Dienstfahrt befindliche Polizeipatrouille zwischen Buchs und Haag selber: Das Polizeiauto kam von der Fahrbahn ab und landete im Wildschutzzaun. Die beiden Polizisten blieben dabei unverletzt, wie die Polizei auf Anfrage des W&O mitteilt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich wenig später in Fahrtrichtung Sargans. Eine 44-jährige Autofahrerin geriet ebenfalls bei einem Überholmanöver auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Ihr Auto prallte daraufhin in die Randleitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Auch hier entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 10000 Franken. (ch)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.