Polizei ermittelt Jugendliche, die mit Eiern Lehrer und Polizist schädigten

GRABS. Gleich zehn Jugendliche aus Grabs und Umgebung hat die Kantonspolizei nach Sachbeschädigungen an Halloween ermittelt. Die Jugendlichen hatten am 30. Oktober gezielt Sachbeschädigungen durch Eierwürfe begangen.

Armando Bianco
Drucken
Teilen
Eier hinterlassen, an die Hausfassade geworfen, grossen Schaden. (Bild: fotolia.com)

Eier hinterlassen, an die Hausfassade geworfen, grossen Schaden. (Bild: fotolia.com)

GRABS. Gleich zehn Jugendliche aus Grabs und Umgebung hat die Kantonspolizei nach Sachbeschädigungen an Halloween ermittelt. Die Jugendlichen hatten am 30. Oktober gezielt Sachbeschädigungen durch Eierwürfe begangen. Im Visier hatten sie dabei mehrere Lehrpersonen – und auch die Hausfassade eines Polizisten.

Im Wissen darum

«Die Straftaten in der Halloweennacht wurde alle gezielt geplant und auch im Wissen durchgeführt, wer in den jeweiligen Häusern wohnte», so Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei. Wie er gegenüber dem W&O ausführt, seien alle Täter geständig und reuig. Über das Ausmass der Sachschäden – diese betragen rund 10 000 Franken – und die möglichen strafrechtlichen Konsequenzen seien sich die Jugendlichen nicht ausreichend bewusst gewesen. «Dass die Eierwürfe aber nicht einfach als übermütiger Jugendstreich angesehen werden können, zeigt die Schadenshöhe», sagt er weiter.

Eier vorab deponiert

Mindestens ein Jugendlicher war der Drahtzieher und kaufte sich bereits zuvor Eier und versteckte diese an unterschiedlichen Orten. In der Halloweennacht waren die Jugendlichen in unterschiedlicher Zusammensetzung im Dorf unterwegs. Man darf wohl davon ausgehen, dass die Taten auf «früheren Geschichten» basieren und die Lehrer und der Polizist deshalb Opfer der Eierwürfe wurden. Aus Sicht der Jugendliche habe es sich wohl um eine Art Racheakte gehandelt, interpretiert die Kantonspolizei.

Konsequenzen für die Eltern

Für ihre Taten und die entstanden Sachschäden müssen sich diese vor der Jugendanwaltschaft verantworten. Einfluss auf die Konsequenzen wird die Tatsache haben, dass die Taten geplant und gezielt ausgeführt wurden. Das wiegt in der Urteilsfindung schwerer, als wenn die Jugendlichen einfach ziellos durchs Dorf gezogen wären. «Nicht zu vergessen ist allerdings auch die finanziellen und moralischen Aspekte, welche ja in erster Linie die Eltern der Jugendlichen treffen», gibt Gian Andrea Rezzoli zu bedenken.

Und wieso werden die Fassaden stets mit Eiern beschmutzt? «Ob Eier oder Tomaten, alles was biologisch ist, greift Hausfassaden stark an. Es ist auch schon vorgekommen, dass die Täter selbst irgendwelche Cocktails zusammengemischt haben.»