Pizolbahnen hoffen auf Unterstützung

Merken
Drucken
Teilen

Defizit Die Pizolbahnen AG steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Minus von 1,9 Millionen Franken. An der Generalversammlung vom vergangenen Samstag stimmten die Aktionäre verschiedenen Gegenmassnahmen zu. So wurde der Nennwert der Aktien reduziert – zum Ausgleich des Bilanzverlustes um mehr als 10 Millionen Franken. Der scheidende Verwaltungsratspräsident Joe Keller und sein Nachfolger, Finanzchef Markus Oppliger, orientierten im Vorfeld transparent über die finanzielle Situation der Bahnen und legten unter anderem auch die Entschädigungen für die Verwaltungsräte auf den Tisch. Kein ­offizielles Traktandum an der GV war die Bitte der Pizolbahnen an die öffentliche Hand um einen jährlichen Beitrag zur Deckung ihres strukturellen Defizits. Keller liess während der fast zweistündigen GV aber durchblicken, dass die öffentliche Hand, sprich verschiedene Gemeinden und der Kanton, die Bahnen am vergangenen Freitag über ein entsprechendes Angebot beziehungsweise ein geschnürtes Unterstützungspaket informiert hätten. Details nannte er keine. Der Bad Ragazer Gemeindepräsident Daniel Bühler bestätigt, dass der Verwaltungsrat der ­Pizolbahnen über die Antwort auf den Hilferuf orientiert wurde. Auch er nannte keine Details. Diese würden in Kürze kommuniziert. (rv)