Pizol Altiski feiert im Februar das Jubiläum

ALTISKI. Das Altiski-Rennen am Pizol hat sich in den letzten 14 Jahren zum Grossanlass gemausert. Am 14. Februar 2016 feiert der Anlass sein 10-Jahr-Jubiläum. Der Skitouren-Sport hat in den letzten Jahren hohe Zuwachsraten verzeichnet.

Drucken
Teilen
K(r)ampf am Berg: Der Pizol Altiski feiert im Jahr 2016 Jubiläum. (Bild: pd)

K(r)ampf am Berg: Der Pizol Altiski feiert im Jahr 2016 Jubiläum. (Bild: pd)

ALTISKI. Das Altiski-Rennen am Pizol hat sich in den letzten 14 Jahren zum Grossanlass gemausert. Am 14. Februar 2016 feiert der Anlass sein 10-Jahr-Jubiläum. Der Skitouren-Sport hat in den letzten Jahren hohe Zuwachsraten verzeichnet. Vor allem auch junge Neueinsteiger finden Gefallen an der Kombination aus der Bewegung in der Natur und dem individuellen Erlebnis. «Zu diesem Trend beigetragen hat die immer leichter werdende Ausrüstung», so der Sieger der Patrouille des Glaciers 2008 und Lokalmatador Alexander Hug.

Die Teilnehmerzahlen am Pizol Altiski steigen jährlich an. Einer der Höhepunkte ist die Austragung eines Weltcup-Rennens im Jahr 2007. Was den Westschweizern Spass macht, soll auch den Eidgenossen auf der anderen Seite des Röstigrabens nicht allzu schwer fallen. Der Weltcup auf dem Pizol soll eine Chance bieten, den Skitouren-Sport in der Deutschschweiz bekannter zu machen und als Breitensport zu etablieren. Im Gegensatz zum bekanntesten Skitouren-Wettkampf – der Patrouille des Glaciers – können beim Weltcup Pizol Altiski auch weniger gut trainierte Läufer teilnehmen. Nach der erfolgreichen, aber auch aufwendigen Austragung von 2007 findet der Pizol Altiski nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus statt. Bei der letzten Austragung im Februar 2014 haben nicht weniger als 400 Teilnehmer dem Schneegestöber getrotzt.

Informationen und Anmeldung für die nächste Austragung am 14. Februar sind auf www. altiski.ch. Früh anmelden lohnt sich: Die Startplätze sind auf 450 Teilnehmer limitiert. (pd)

Aktuelle Nachrichten