Pforte der Barmherzigkeit wird eröffnet

ST. GALLEN. Papst Franziskus hat das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen, das am 8. Dezember mit der Eröffnung der Heiligen Pforte im Petersdom beginnt. Darauf folgen in den nächsten Tagen und Wochen die Heiligen Pforten in allen Diözesen der Welt. Am kommenden Sonntag, 13.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Papst Franziskus hat das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen, das am 8. Dezember mit der Eröffnung der Heiligen Pforte im Petersdom beginnt. Darauf folgen in den nächsten Tagen und Wochen die Heiligen Pforten in allen Diözesen der Welt. Am kommenden Sonntag, 13. September, 17 Uhr, wird Bischof Markus Büchel die Pforte der Barmherzigkeit in der Kathedrale St. Gallen eröffnen.

Auf dem Weg der Besinnung

Die Eröffnung der Heiligen Pforte im Bistum wird im Rahmen einer Versöhnungsfeier vor Weihnachten gefeiert. Gemäss der vorgegebenen Liturgie steht der Bischof auf der Schwelle, er hält das Evangeliar in Händen und spricht den Satz aus dem Johannes-Evangelium: «Ich bin die Tür». Der Bischof ist der erste, der durch die Pforte geht, gefolgt vom Seelsorgeteam Dom, dem Projektleiter «Jahr der Barmherzigkeit», Philipp Hautle, und von allen Mitfeiernden.

Die Pforte führt vom Eingangsbereich Kathedrale am Gallusplatz hinein in den Kreuzgang, der über das ganze Jahr als Weg der Besinnung gestaltet ist und auf dem immer wieder neue Akzente gesetzt werden. Perlen der Barmherzigkeit werden dargestellt – Barmherzigkeit – Mitgefühl – misericordia. Ein Herz für die Schwachen. Wie leben wir im Alltag Barmherzigkeit? Was bedeutet Mitgefühl? Der andere Zugang zum Gotteshaus wird zu einem anderen Zugang zu Glauben, Kirche und christlichem Leben.

In die Kathedrale

Der Weg führt in den Kuppelraum der Kathedrale. Hier besteht die Möglichkeit, sich am Taufbecken mit dem Weihwasser und dem Kreuzzeichen an die eigene Taufe zu erinnern. Kerzen dürfen angezündet werden. (sar)

Aktuelle Nachrichten