Pferdehändler verhaftet, Tiere abtransportiert

Drucken
Teilen

Hefenhofen Der Pferdehändler im Kanton Thurgau, der wegen Tierquälerei und rund einem Dutzend in den letzten Monaten verendeten Pferden unter massiven medialen und öffentlichen Beschuss geraten ist, wurde von der Kantonspolizei gestern Montag in Gewahrsam genommen. Die Polizei habe den Mann kurz nach Mittag festgenommen, wurde am Abend bestätigt. Er habe sich problemlos abführen lassen. Als nächstes werde nun der Abtransport der Pferde vom Hof organisiert.

Am Morgen hatte sich eine Task-Force mit dem vorbestraften Tierhalter befasst. Dabei habe sie entschieden, «mit aller Konsequenz» einzuschreiten. Darüber informierten die zuständigen Vertreter des Kantons Thurgau die Medien. Die auf dem Hof lebenden Tiere – gut 90 Pferde, 50 Stück Rindvieh, drei Geissen, ein gutes Dutzend Schafe, rund 100 Schweine, einige Lamas und Hühner – wurden beschlagnahmt und sollen nun abtransportiert werden. Dann soll ihr Zustand abgeklärt werden und die Tiere an geeigneten Stellen untergebracht werden.

Die Beschlagnahmung sei dem Tierbesitzer in einer superprovisorischen Verfügung zugestellt worden, hiess es. Aufgrund der Vorgeschichte sei gegen ihn bereits 2014 ein totales Tierhalteverbot ausgesprochen worden. Das Bundesgericht hatte dieses aufgrund eines Verfahrensfehlers aber aufgehoben. (wo)11