Personelles

Merken
Drucken
Teilen

GRABS

Schulratsverhandlungen vom November/Dezember 2014

Oberstufe

Die Oberstufenlehrpersonen Evelyn Hagmann, Fachlehrerin Latein, und Birgit Eberle, Klassenlehrerin phil. I, sehen im Januar 2015 erneut Mutterfreuden entgegen. Sie werden während der Mutterschaftsurlaube durch Max Senn, Gams, und Sandra Forrer-Frehner, Grabs, vertreten.

Primarschule

Primarlehrerin Désirée Müller ist ebenfalls schwanger. Sie wird ihre Stelle nach dem Mutterschaftsurlaub aufgeben. Der Schulrat hat Sonja Klöpping aus Buchs als Nachfolgerin gewählt. Sie übernimmt die 2. Primarklasse im Schulhaus Feld ab Mitte März 2015.

Systematische Lohnwirksame Qualifikation (SLQ)

Das lohnwirksame Qualifikationsverfahren wurde durch die Schulleitungen durchgeführt.

Es mussten zwei Lehrpersonen im Rahmen des SLQ-Verfahrens beurteilt werden. Der Schulrat durfte den fundierten Beurteilungsberichten der Schulleitungen entnehmen, dass es sich um engagierte und pädagogisch kompetente Lehrpersonen handelt. Auf Antrag der Schulleitungspersonen hat der Schulrat Förderlehrerin Katrina Poletti, Oberstufe Kirchbünt, und Primarlehrerin Karin Eschenmoser, Primarschule Unterdorf, auf den 1. Januar 2015 in die nächsthöhere Lohnklasse befördert. Der Schulrat gratuliert den beiden qualifizierten Lehrpersonen und dankt ihnen für die gute Arbeit zum Wohle unserer Schuljugend bestens.

Promotionen

Nach Ende der 11wöchigen Probezeit hat ein Schüler der 1. Sekundarklasse die Promotionskriterien nicht erfüllt. Er wurde der 1. Realklasse zugewiesen. Zwei weitere Schüler konnten im Sommer nur provisorisch in die nächsthöhere Klasse befördert werden. Sie haben die Promotionskriterien inzwischen erfüllt und können in den angestammten Klassen verbleiben.

Vorzeitige Entlassung aus der Schulpflicht

Auf Antrag der Eltern und unter Zustimmung der Klassenlehrerin ist dem Schulrat der vorzeitige Austritt eines Schülers der 2. Sekundarklasse beantragt worden. Der Schüler hat insgesamt 11 Schuljahre besucht und kann auf Anfang August 2015 eine Lehrstelle antreten. Aufgrund von Art. 49 des kantonalen Volksschulgesetzes und dem Vorliegen einer Anschlusslösung hat der Schulrat der vorzeitigen Entlassung zugestimmt.

Abrechnung Pausenplatz Unterdorf

Der neue Pausenplatz beim Schulhaus Unterdorf ist in Betrieb. Mit Bruttokosten von 90 755 Franken konnte der Pausenplatz gegenüber dem Kostenvoranschlag von 125 000 Franken um 27 Prozent günstiger abgerechnet werden. Die Kostenreduktion ist vor allem auf den Einbau eines kostengünstigeren Deckbelages zurückzuführen.

Partnerschule der Pädagogischen Hochschule St. Gallen

Die Schuleinheit Unterdorf beteiligt sich mit drei weiteren Schulen an der zweiten Pilotstaffel des neuen Praktikumsmodelles der Pädagogischen Hochschule St. Gallen.

Sechs Studierende der PH sind dabei in regelmässigen Abständen im Unterdorf im Einsatz. Die ersten Praktikumseinsätze fanden in der ersten Schulwoche des Schuljahres statt. Ein zweites Praktikum erfolgt am Ende des 1. Semesters vor den Sportferien. Zudem werden die Studierenden im Frühjahr 2015 ein Projekt zum Thema «Experimentieren» leiten und dieses an sieben Mittwochnachmittagen durchführen. Unterstützt werden die Studierenden durch die Pädagogische Hochschule. Im 3. Praktikumsjahr erfolgen dann die sechswöchigen Einzelpraktika (Diplompraktika). Dafür ist die Voraussetzung bestens gegeben, da alle Lehrpersonen der Schuleinheit Unterdorf die Weiterbildung zum Praktikumscoach absolviert haben. Die Einführungsphase zeigt, dass das Praktikumsmodell von allen Beteiligten als sehr positiv beurteilt wird. Auch konnten die Praktikantinnen schon kurzfristige Stellvertretungen in der Schuleinheit Unterdorf übernehmen.

Liegenschaften-Management

Der Gemeinderat und der Schulrat haben für die Entwicklung eines gemeinsamen Liegenschaften-Managements eine Bachelorarbeit in Auftrag gegeben. Das Ergebnis dieser Arbeit liegt vor und wurde mit den direkt beteiligten Hauswarten besprochen. Aufgrund der Studie werden die fünf Schulanlagen sowie die drei Gemeindeliegenschaften Rathaus, Werkhof und Lindenweg zusammengelegt und es werden vier ungefähr gleich grosse Unterhaltseinheiten gebildet. Die operative Führung der Hauswarte soll neu einem Leiter Hauswartung obliegen. Diese Person ist für die Personalführung der Hauswarte zuständig, koordiniert den Reinigungsmitteleinkauf, ist Sicherheitsbeauftragter, organisiert den Wochenenddienst und ist für die Raumreservationen verantwortlich. Die 50-Prozent-Stelle wird im Hinblick auf die Pensionierung von Chefhauswart Heiri Vetsch, Unterdorf, auf Juli 2015 neu geschaffen. Die Stelle wird mit einer Hauswarttätigkeit von weiteren 50 Prozent ergänzt. Weitere Details zum Aufgabenbereich können dem separaten Stelleninserat entnommen werden.

Aufnahme fremdsprachiger Schülerinnen und Schüler

In den letzten Monaten mussten vermehrt Asylbewerberkinder in die Schulstrukturen aufgenommen werden. Da die schulischen Leistungsfähigkeiten sehr unterschiedlich und Deutschkenntnisse kaum vorhanden sind, wurde durch eine Arbeitsgruppe unter Leitung der Verantwortlichen Jacqueline Schaltegger ein neues Modell entwickelt. Neu werden ankommende Kinder aus einem fremdsprachigen Land zuerst rund 7 Wochen separat mit 8 bis 12 Wochenlektionen Deutsch unterrichtet. Danach erfolgt eine Lernstanderfassung mit anschliessender Integration in die Regelstrukturen. Auch nach der Integration in eine Schulklasse erfolgt weiterhin ein intensiver Deutschunterricht von 6 bis 8 Wochenlektionen.

Schwimmunterricht ab Schuljahr 2015/16

Wie im April des letzten Jahres publiziert, wird der Schwimmunterricht für die Schulgemeinde Grabs ab dem Schuljahr 2015/16 neu organisiert. Als Ersatz für das Hallenbad Lukashaus konnte mit Eschen ein bestens geeignetes Hallenbad gefunden werden. Auch das Hallenbad Flös in Buchs steht der Schulgemeinde Grabs weiterhin den ganzen Montagnachmittag zur Verfügung. Am Grundsatz, dass der Schwimmunterricht alle 14 Tage durchgeführt wird und vom grossen Kindergarten bis zur 4. Primarklasse erfolgt, wird festgehalten. Ein provisorischer Schwimmplan liegt inzwischen vor. Dieser wird Mitte Januar 2015 mit den betroffenen Schwimmlehrpersonen besprochen. Weitere Informationen zum geplanten Schwimmunterricht ab August 2015 erfolgen dann im April 2015.

Internes Kontrollsystem (IKS)

Gemäss Artikel 123 des kantonalen Gemeindegesetzes hat die Schulgemeinde Grabs ein internes Kontrollsystem zu erarbeiten. Zu diesem Zweck wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Verschiedene Aufbauarbeiten konnten angegangen und Grundsatzfragen geklärt werden. So wurde inzwischen eine Liste mit allfälligen Risiken nach der Beeinflussbarkeit, der Eintretens-Wahrscheinlichkeit und des Schadenwertes erstellt. Ziel ist nun, daraus Massnahmen abzuleiten, damit diese Risiken bestmöglichst eingeschränkt oder verhindert werden können.