Personelles

Drucken
Teilen

GRABS

Aus den Schulratsverhandlungen vom November 2015

Primarschule

Primarlehrerin Manuela Reutegger, 6. Klasse Feld, sieht Mutterfreuden entgegen. Sie wird ab Anfang Januar bis zu den Frühlingsferien 2016 durch die erfahrene Lehrperson Christian Vetsch aus Sax vertreten.

Logopädie

Logopädin Sarah Zigerlig hat Mitte November 2015 ihr erstes Kind bekommen. Sie wird durch verschiedene Logopädinnen vertreten und ihre Arbeit nach dem Mutterschaftsurlaub in einem reduzierten Pensum weiterführen. Ab den Frühlingsferien 2016 wird die Logopädie in Grabs durch drei Logopädinnen abgedeckt. Es sind dies Sarah Zigerlig, Sandra Bieri-Zimmermann und neu Bettina Giger-Locher.

Neue Reinigungskraft

Zur Ergänzung des Reinigungsteams der Schuleinheit Feld inklusive des Mehrzweckgebäudes Marktplatz hat der Schulrat Panya Eggenberger in einer Teilzeitanstellung neu beschäftigt.

Bildungsurlaube

Heilpädagogin Doris Jenni hat dem Schulrat den Abschlussbericht zu ihrem Bildungsurlaub unterbreitet. Dieser wurde vom Schulrat wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Reallehrer Jörg Tschirky ist aktuell im Bildungsurlaub. Er wird noch bis zu den Weihnachtsferien 2015 durch Christian Vetsch, Sax, vertreten. Reallehrer Lorenz Eggenberger plant seinen Bildungsurlaub ab Anfang Mai bis zu den Sommerferien 2016. Als Stellvertreter konnte ebenfalls Christian Vetsch rekrutiert werden.

Kennzahlen neuer Berufsauftrag

102 Lehrpersonen unterrichten insgesamt 825 Schulkinder in 44 Klassen. Es werden insgesamt 1640 Wochenlektionen erteilt. Die durchschnittliche Klassengrösse beträgt 18,8 Schülerinnen und Schüler. Das durchschnittliche Anstellungspensum sämtlicher Lehrpersonen beträgt 60 Prozent. Pro Klasse ist im Durchschnitt ein Pensum von 126 Prozent erforderlich.

Promotionen

Nach Ende der elfwöchigen Probezeit hat ein Schüler der 1. Sekundarklasse die Promotionskriterien nicht erfüllt. Er wurde der 1. Realklasse zugewiesen. Ein weiterer Schüler wechselte freiwillig von der 2. Sekundarklasse in die 2. Real. Für einen Schüler der 1. Sekundarklasse wurde die Probezeit bis zum Semesterwechsel verlängert. Zwei Primarschüler konnten im Sommer nur provisorisch in die nächsthöhere Klasse befördert werden. Sie haben die Promotionskriterien inzwischen erfüllt beziehungsweise werden neu in den Leistungsfächern notenbefreit. Sie können in den angestammten Klassen verbleiben.

Klassenplanung Schuljahr 2015/16

Gemäss ersten Annahmen werden nächstes Schuljahr 2016/17 rund 110 Schulkinder in die 1. Primarklasse eintreten. Dies sind rund 40 Kinder mehr als im langjährigen Durchschnitt. Es werden demzufolge zwei zusätzliche Erstprimarklassen zu führen sein. Der Schulrat prüft derzeit verschiedene Beschulungsstandorte.

Strategieprozess Infrastruktur

Der Schulrat hat sich in den letzten Monaten verschiedene Strategieüberlegungen zur Infrastrukturentwicklung der Schule Grabs gemacht. Der Schulrat hat die aufgeführten Themen in Absprache mit dem Gemeinderat priorisiert und mit der Investitionsrechnung der Politischen Gemeinde abgestimmt. Folgende Projekte sind dabei von Bedeutung:

Hardware-Erneuerung und -Beschaffung Informatik

Mit der Einführung des Lehrplanes 21 steht die Umsetzung des Informatikkonzeptes auf der Mittelstufe und der Oberstufe an. Auch hat man sich grundlegende Gedanken zur Hardware-Erneuerung und -Beschaffung gemacht. Die Informatikkommission hat inzwischen ein entsprechendes Konzept erarbeitet. Dieses geht von Gesamtkosten von rund 550 000 Franken aus. Es finden nun vertiefte Analysen statt. Ziel ist, der Bürgerschaft an der Bürgerversammlung vom April 2016 Gutachten und Antrag zur Erneuerung der Informatik zu unterbreiten.

Pausenplatzgestaltung Schulhaus Berg

Der Pausenplatz beim Schulhaus Berg ist in einem sehr desolaten Zustand und ist zwingend zu sanieren. Entsprechende Konzepte liegen inzwischen vor. Man geht hier von Grobkosten von rund 130 000 Franken aus. Die Sanierungsarbeiten sollen im Jahre 2016 erfolgen.

Aussensanierung Schulhaus Stauden

Das Schulhaus Stauden wird derzeit von der Schule als Kindergarten genutzt. Das rund 200jährige Schulhaus ist als Kulturobjekt 1. Kategorie eine schützenswerte Baute. Die letzte Sanierung der Aussenfassade datiert aus dem Jahre 1973. Die Aussenfassade ist gemäss einer Fachexpertise sanierungsbedürftig. Der Schulrat klärt nun die Vorgehensweise sowie den Kostenrahmen dieser unaufschiebbaren Sanierung mit einem Fachspezialisten ab. Die Sanierung selbst ist auf das Jahr 2017 geplant.

Arealentwicklung Oberstufenzentrum Kirchbünt

Das Areal des Oberstufenzentrums Kirchbünt wurde in verschiedenen Zeitepochen realisiert. Realschulhaus (1906), Turnhalle (1938), Sekundartrakt (1986), Pavillons (1991) sowie Schifflistickerei (2001). Im Hinblick auf grössere Sanierungsarbeiten, speziell im Sekundartrakt, hat der Schulrat den Grundsatzentscheid gefasst, vorgängig eine Arealentwicklungsstudie in Auftrag zu geben. Diese soll über eine Fachhochschule erfolgen.

Liegenschaftsmanagement

Die operative Führung des Liegenschaftsdienstes obliegt seit Anfang Juli 2015 dem neuen Leiter Hausdienst, Roger Loretan. Er wurde durch verschiedene Personen in die neue Aufgabe eingeführt. Für die strategische Entwicklung des ganzen Liegenschaftenbereichs haben Schulrat und Gemeinderat die Installation einer Liegenschaftskommission als zielbringend beurteilt. Je zwei Vertreter der Schulgemeinde und der Politischen Gemeinde sowie ein Vertreter der Grabs Hallengenossenschaft (GHG) werden ab dem kommenden Jahr die Entwicklungsprozesse im Liegenschaftsbereich strategisch begleiten.

Aktuelle Nachrichten