Persönliche Gegenstände für Menschen in Not versteigert

LIECHTENSTEIN. Alles begann mit der Frage eines verwitweten Mannes und Vaters von vier Kindern: «Ich arbeite den ganzen Tag. Nach der Arbeit muss ich nochmals arbeiten, damit ich genug Geld verdiene, damit wir leben können.

Merken
Drucken
Teilen
Markus Büchler, Personalchef von Industrie- und Finanzkontor Ets., überreicht im Namen der Mitarbeitenden den Versteigerungserlös an Antonia Frick. (Bild: pd)

Markus Büchler, Personalchef von Industrie- und Finanzkontor Ets., überreicht im Namen der Mitarbeitenden den Versteigerungserlös an Antonia Frick. (Bild: pd)

LIECHTENSTEIN. Alles begann mit der Frage eines verwitweten Mannes und Vaters von vier Kindern: «Ich arbeite den ganzen Tag. Nach der Arbeit muss ich nochmals arbeiten, damit ich genug Geld verdiene, damit wir leben können. Was kann ich tun?» Die Antwort auf seine Frage fand der Mann in der liechtensteinischen Stiftung Yana (You are not alone).

Alljährlich führen die Mitarbeitenden des liechtensteinischen Treuhandunternehmens Industrie- und Finanzkontor Ets. eine interne Versteigerung durch. Dazu stellen sie verschiedenste persönliche Dinge wie Bücher, Weine, CDs, Dekorationsartikel, usw. zur Verfügung, die von den anderen Mitarbeitenden ersteigert werden können. Der Erlös der Versteigerung fliesst in die Stiftung Yana.

Die Yana Charitable Foundation ist eine politisch und staatlich unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Liechtenstein und hat zum Zweck, vor allem in osteuropäischen Staaten notleidenden Familien, elternlosen Kindern sowie alleinstehenden Personen Hilfe und Unterstützung zu geben.

In diesem Jahr hat die Versteigerung der Mitarbeitenden von Industrie- und Finanzkontor Ets. zu einem Erlös von 4040 Franken geführt, den Antonia Frick in ihrer Funktion als Präsidentin des Stiftungsrates der Yana Charitable Foundation nun überglücklich in Empfang nehmen konnte. (pd)