Pelzchappni machen Pause

Die kommende Fasnachtssaison wird ohne Auftritte der Pelzchappni Gugga Sevelen über die Bühne gehen. Es fehlt in manchen Registern an genügend Besetzung.

Merken
Drucken
Teilen

SEVELEN. Anlässlich einer kürzlich einberufenen ausserordentlichen Hauptversammlung entschieden die Mitglieder der Pelzchappni Gugga Sevelen einstimmig, dass der Verein die Fasnachtssaison 2015/2016 pausieren wird. «Da wir in den letzten Jahren immer wieder Austritte von langjährigen Mitgliedern und nach der letzten Saison erneut sieben Abgänge zu verzeichnen hatten sowie zu wenig Neumitglieder dazugekommen sind, können wir nicht mehr im gewollten musikalischen Stil auftreten», schreibt der Verein in einer Mitteilung. Es seien aktuell nur noch 19 Mitglieder und es fehle an genügend Besetzung in den Bläserregistern. So habe man zum Beispiel keine Bassstimmen mehr, die «den Boden» für alle Stücke geben.

Nicht mehr gleich beliebt

Heutzutage sei es schwierig, motivierte und zuverlässige junge Mitglieder zu finden, die bereit sind, auch zu Hause zu üben und ein Amt im Verein zu übernehmen. «Die Fasnacht hat bei den Jungen nicht mehr denselben Stellenwert wie vor 10 bis 15 Jahren», erklärt sich Vizepräsidentin Sandra Meier den Mitgliederrückgang.

Gleich vier der sieben kürzlich Ausgetretenen waren langjährige Mitglieder – sie waren sogar Ehrenmitglieder. «Irgendwann hat man es <gesehen>», so Meier, «und beginnt vielleicht ein neues Kapitel im Leben.» Sie ist selber bereits seit 13 Jahren dabei. Auch gebe es natürlich Mitglieder, die wegen der Familie wieder aufhören oder einfach, weil es ihnen nicht zusagt.

Gugga soll weiterhin bestehen

Die verbleibenden Mitglieder sind sich aber einig: Sie wollen weitermachen und kommen weiterhin sonntags für die Gesamtprobe im Schulhaus Galstramm zusammen. Auch die einzelnen Register üben an verschiedenen Tagen, um nach der Pause mit neuem Elan und besserer musikalischer Leistung in die Saison 2016/2017 zu starten. Dann nämlich besteht die Seveler Gugga seit 25 Jahren. «Wir arbeiten an einem Konzept für das Jubiläum», sagt Meier und hofft, dass die Pelzchappni auch weiterhin mit der Unterstützung von Sevelen und Umgebung rechnen können.

Keine Seveler Kinderfasnacht

«Den angenommenen Antrag nehmen wir mit allen Konsequenzen hin», teilen die Pelzchappni weiter mit. So gebe es keinen Auftritt am 11. November (Fasnachtsbeginn), keine Kinderfasnacht und keinen Maskenball. «Der Entscheid ist nicht leichtgefallen, doch sehen wir keinen anderen Ausweg, der uns zufriedenstellen würde, schliesslich liegt uns die Pelzchappni Gugga Sevelen sehr am Herzen».

Eine Nachfrage des W&O bei anderen Guggenmusiken der Region zeigte, dass es auch bei diesen nicht einfach ist, jeweils genügend neue Mitglieder zu finden, und man aktiv um diese werben muss. Die Pelzchappni Gugga steht mit ihrem Problem also nicht alleine da. (pd/ch)

Wer Freude an Musik und Fasnacht mitbringt und sich für eine Mitgliedschaft interessiert, findet auf www.pelzchappni.ch Informationen.