Patric Scott zurück in der Heimat

Der Gamser Künstler Patric Scott kehrt zurück in die Schweiz. Er will sich hier eine Wohnung suchen, am liebsten «etwas im Grünen», von der Stadt hat er nach seinen Jahren in Berlin erstmal genug.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen
Patric Scott verlegt seinen Hauptwohnsitz zurück in die Schweiz. (Bild: pd)

Patric Scott verlegt seinen Hauptwohnsitz zurück in die Schweiz. (Bild: pd)

GAMS. «Im Moment wohne ich zu Hause», sagt Patric Scott im Interview mit dem Werdenberger & Obertoggenburger und meint damit Gams. Nach Jahren in Berlin, Hamburg und Los Angeles weiss der bekannte Sänger, Songwriter, Musicaldarsteller und Schauspieler seine Wurzeln immer noch zu schätzen. «Ich verlege meinen Hauptwohnsitz in die Schweiz, weil es hier einfach schön ist», sagt er. Deshalb sei er nun auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung.

Wohnung im Grünen

Eine Wohnung im Grünen schwebt ihm vor, an einem Ort, von wo aus er rasch in Zürich ist. Er nennt St. Gallen oder Rapperswil als mögliche Orte, aber auch das Werdenberg schliesst er nicht aus. Der Single lässt sich die nötige Zeit, die passende Wohnung zu finden, wo er auch sein Tonstudio unterbringen kann.

Der Umzug in die Schweiz steht auch im Zusammenhang mit der neuen beruflichen Herausforderung, der sich Patric Scott gestellt hat. Sein neues Album «Scarless» (Bericht im W&O vom 28. September) promotet er nämlich zum ersten Mal selber und nicht unter dem Label einer grossen Plattenfirma.

Herausforderung eigene Firma

Seine eigene Firma heisst «claud26 GmbH», eine Agentur für Musik und Events. Mit dem Start des Albums zeigt sich Patric Scott zufrieden. Er bewegt sich in den Top Ten verschiedener Charts. Im nächsten Jahr will er mit seinen Songs vor allem in der Schweiz auf Tournée gehen, je nach Erfolg werden dann eine Deutschlandtour oder vielleicht sogar wieder Auftritte in China folgen. Bis dahin hat er aber noch zwei weitere Engagements in der Schweiz: Einerseits organisiert er zum 16. Mal das Music Dinner im Schloss Sargans (zwischen 5. und 15. November), andererseits singt er in der Show Traumfänger von Salto Natale seine eigenen Songs. «Darauf freue ich mich sehr. Ich mag das Konzept von Salto Natale, da die Artistik im Zentrum steht und es ein Zirkus ohne Tiere ist», sagt Scott.

Am 6. November erscheint ausserdem sein Weihnachtsalbum, das 17 Songs enthalten wird. Darunter sind eigene Songs von Patric Scott, aber auch von ihm neu arrangierte Weihnachtsklassiker. Die Lieder singt er zusammen mit Schweizer Künstlern wie Fabienne Louves und Cornelia Bösch.

Geregelter Arbeitsalltag

Seinen Arbeitsalltag bezeichnet Patric Scott aktuell als «sehr geregelt». Denn als Künstler wisse man oft nicht, was in der nächsten Woche sei. Man müsse immer bereit sein, Anfragen spontan wahrnehmen zu können.

Während er die letzten zwei Jahre vor allem der Musik (eigene Alben) und dem Musical (Titanic) gewidmet hat, möchte Patric Scott künftig auch wieder vermehrt vor der Kamera stehen und an verschiedenen Castings teilnehmen. Denn er möchte sich nicht in eine Schublade stecken lassen. «Schliesslich habe ich ja alles gelernt», sagt er. Übrigens freut er sich heute noch sehr darüber, dass man ihn auf der Strasse als Geissenpeter erkennt. Denn mit dem Musical Heidi auf der Walenseebühne wurde Patric Scott vor Jahren weit über die Region hinaus bekannt.

Aktuelle Nachrichten